Wann werden Sie im Google Android Marketplace bezahlt?

Der Android Marketplace von Google Play bietet Apps für Tablets, Smartphones und andere Android-Geräte. Große Unternehmen und unabhängige Entwickler erstellen sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Apps für den Marktplatz. Wenn Sie gerade auf dem Google Play-Markt anfangen, haben Sie möglicherweise mehrere Fragen, einschließlich der Frage, wann und wie Sie für die Apps, die Sie entwickeln und hochladen, bezahlt werden.

Google Checkout und AdSense

Bevor Sie für Android-Apps, die über den Google Play-Marktplatz verkauft werden, bezahlt werden, müssen Sie ein Händlerkonto bei Google Checkout registrieren. Abhängig von Ihrem Wohnort müssen Sie möglicherweise auch Ihr Google Checkout-Konto mit einem Google AdSense-Konto verknüpfen, das die gleiche Währung und das gleiche Land wie Ihr Google Checkout-Konto hat. Wenn Sie in den USA oder in einem anderen Land leben, für das keine AdSense-Registrierung erforderlich ist, werden Zahlungen direkt über Google Checkout verarbeitet.

Zahlungstermin

Entwickler, die nur Google Checkout als Zahlungsabwickler verwenden, erhalten Zahlungen innerhalb von 14 Tagen, die direkt auf Ihr Bankkonto eingezahlt werden. Wenn Sie AdSense verwenden möchten, gilt der standardmäßige AdSense-Zahlungsschwellenwert von 100 USD. Die Einnahmen in Ihrem AdSense-Konto werden am letzten Tag jedes Monats überprüft. Wenn Sie die Zahlungsschwelle erreicht haben, wird Ihnen der vollständige Zahlungsbetrag im folgenden Monat über die in Ihrem AdSense-Konto ausgewählte Zahlungsmethode gesendet. Wenn Sie die Zahlungsschwelle für einen bestimmten Monat nicht erreichen, werden alle Einnahmen in Ihrem Konto auf den nächsten Monat übertragen.

Transaktions Gebühren

Entwickler erhalten nicht den vollen Betrag, den Benutzer für Apps bezahlen. Für Einkäufe wird eine Transaktionsgebühr von 30 Prozent erhoben, um die Kosten von Google und die Kosten aller an der Kauftransaktion beteiligten Drittverarbeiter zu decken. Zusätzliche Gebühren können im Falle von Rückbelastungen anfallen, die dadurch entstehen, dass der Käufer die Transaktion mit seinem Kreditkartenaussteller angefochten hat. Obwohl Google versucht, die Rückbuchung automatisch zu bestreiten, müssen Sie den durch den Kauf erhaltenen Betrag zurückzahlen.

Auszahlungsreserven

In einigen Fällen behält Google einen Mindestbetrag ein, um die Kosten für Rückbelastungen und Erstattungen zu decken. Dies tritt normalerweise auf, wenn Ihre Apps aufgrund von Fehlern, fehlenden Funktionen oder trügerischen Beschreibungen eine Reihe von Beschwerden und Rückerstattungsanfragen erhalten. Der Rückstellungsbetrag variiert von Fall zu Fall und soll sicherstellen, dass mit Ihrem Konto genügend Geld zur Verfügung steht, um die Kosten zusätzlicher Rückbelastungen zu decken, falls diese auftreten sollten.