Welchen Prozentsatz des Bruttoumsatzes sollte eine Unternehmenspersonal haben?

Ihre Gehaltsabrechnungskosten können Ihr Unternehmen beeinträchtigen oder unterbrechen, deshalb müssen Sie sie unter Kontrolle halten. Ein Ansatz besteht darin, sie als Prozentsatz des Bruttoumsatzes zu berechnen, aber es gibt keine einheitliche Regel für den Prozentsatz. Einige Berater empfehlen das Filmen für einen Umsatzanteil von 15 bis 30 Prozent. andere sagen nur 9 Prozent. Wichtig ist nicht der genaue Prozentsatz. So wenden Sie es an, um Ihr Endergebnis zu verbessern.

Durchschnitt der Branche

Unterschiedliche Branchen existieren in sehr unterschiedlichen Beschäftigungswelten. Fast-Food-Restaurants sind bekannt für schnelle Löhne und konstanten Umsatz. In der Dienstleistungsbranche fallen höhere Lohnkosten an, denn wenn keine Mitarbeiter vorhanden sind, werden keine Einnahmen erzielt. Hier sind einige Prozentsätze für die Lohnsumme für einige Branchen:

  • Einzelhandel: 10 bis 20 Prozent des Bruttoumsatzes
  • Gastfreundschaft: 30 Prozent

  • Restaurants: 30 Prozent

Sehen Sie sich nicht die Durchschnittswerte an, sondern schauen Sie sich an, was die besten und rentabelsten Unternehmen in Ihrer Branche tun. Sprechen Sie auf Messen mit Top-Performern außerhalb Ihrer Region. Durchsuchen Sie Fachzeitschriften nach Finanzinformationen zu den Top-Unternehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Steuerberater oder Finanzberater über das, was sie in der Branche sieht.

Anwenden der Prozentsätze

Prozentangaben sind Richtlinien, keine Gesetze, die auf Steintafeln weitergegeben werden. Wie Sie den Prozentsatz anwenden, ist wichtiger als der Prozentsatz, den Sie verwenden.

Nehmen wir einmal an, Ihr Branchendurchschnitt zeigt eine Gehaltsabrechnung gegenüber einem Umsatz zwischen 15 und 20 Prozent. Im nächsten Schritt berechnen Sie den Prozentsatz für Ihr eigenes Unternehmen. Führen Sie alle Personalkosten auf - Leistungen, Gehalt und Steuern - und vergessen Sie nicht, Ihre eigenen Kosten mitzurechnen. Addieren Sie dann Ihren Bruttoverkaufserlös, dh den Gesamtumsatz aus Verkäufen, der nicht für Abzüge wie z. B. zurückgegebene Waren angepasst ist.

Wenn der Prozentsatz Ihrer Verkäufe und Gehaltsabrechnungen für Ihren Bereich gesund ist, ist dies wunderbar. Wenn Sie in den roten Bereich vordringen, gehen Sie nicht automatisch davon aus, dass Sie Personal oder Lohn kürzen müssen. Schauen Sie sich die Gründe für den Prozentsatz genau an:

  • Für Ihre langfristige Wachstumsstrategie sind angestellte Vertriebsmitarbeiter oder IT-Experten erforderlich, sodass Sie mehr als den Durchschnitt zahlen müssen.
  • Du bist unterbesetzt. Infolgedessen sammeln Ihre Mitarbeiter Überstunden, was Ihre Lohnkosten erhöht.
  • Ihre Mitarbeiter sind ineffizient.
  • Sie haben Vertriebsmitarbeiter hinzugefügt, um den Umsatz zu steigern, aber das Lohnwachstum übertrifft das Umsatzwachstum.

Wenn Sie durch das Bezahlen für Top-Leute Ihren zukünftigen Umsatz steigern können, könnte ein hoher Prozentsatz der Lohn- und Gehaltszahlungen etwas sein, mit dem Sie eine Weile leben können. Andere Gründe können auf Probleme hinweisen, die Sie beheben müssen, um rentabel zu bleiben.

Prozentsatz reduzieren

Wenn der Prozentsatz Sie überzeugt, dass es ein Problem gibt, suchen Sie nach Möglichkeiten, wie Sie die Zahl reduzieren können:

  • Steigern Sie die Produktivität mit Belohnungen für die Mitarbeiterleistung. Dies kann alles sein, von einem verdienstabhängigen Bonus bis zu einem freien Tag.
  • Cross-Train-Mitarbeiter, damit sie sich gegenseitig abdecken können, wenn jemand sich krank meldet oder ein plötzlicher Andrang der Kunden herrscht.
  • Studiere Schicht für Schicht. Prüfen Sie, ob es Zeiten gibt, in denen Sie überbesetzt oder so unterbesetzt sind, dass Ihr Team keinen guten Service bieten kann. Dementsprechend anpassen.
  • Nutzen Sie Teilzeit, freiberufliche oder temporäre Hilfe, damit Sie keine Leistungen zahlen müssen. Es gibt rechtliche Unterschiede zwischen Freiberuflern und Mitarbeitern, daher ist es wichtig, die beiden nicht zu verwechseln. Das kann eine Welt der Rechtsverletzung bringen.