Was ist die Verjährungsfrist für Urheberrechte?

Ebenso wie die Verjährungsfristen des Strafsystems haben Urheberrechtsgesetze eine Durchsetzungsfrist festgelegt, nachdem ein Werk illegal kopiert oder plagiiert wurde. Urheberrechtsinhaber haben drei Jahre Zeit, um Klage gegen eine Partei zu erheben, die ein Foto, einen Song, einen Film, ein Gedicht, eine Geschichte oder ein anderes geschütztes Werk kopiert oder verwendet hat. Die Zeit wird nicht eingehalten, bis ein Urheberrechtsinhaber einen Verstoß entdeckt und die Gerichte unterschiedliche Maßstäbe bei der Vergabe von Schadensersatz angewandt haben.

Eine Verletzung entdecken

Die urheberrechtliche Verjährungsfrist von drei Jahren beginnt, wenn ein Urheberrechtsinhaber einen Verstoß entdeckt, nicht wenn der letzte Kopiervorgang stattgefunden hat. Dies verhindert, dass ein Übertreter von einem nicht entdeckten Copyright-Diebstahl profitiert. Es verhindert auch, dass ein Urheberrechtsinhaber die Klage erstattet. Gerichte können auslegen, wann ein vernünftiger und gewissenhafter Urheberrechtsinhaber von einem Verstoß Kenntnis hatte.

Nachweis eines Urheberrechtsverstoßes

Inhaber von Urheberrechten müssen den Gerichten nachweisen, dass sie Urheberrechtsinhaber sind und ein Verstoß vorliegt. Bei einigen Werken wie Musik und Schriften wird eine Urheberrechtsverletzung erhoben, wenn sie bereits bestehenden Werken "auffallend ähnlich" ist. "Fair Use" -Gesetze beschränken auch einige Urheberrechtsgesetze, indem sie eine beschränkte Vervielfältigung von urheberrechtlich geschützten Werken für Forschung, Unterricht, Journalismus und andere Zwecke erlauben.

Schäden können variieren

Verschiedene Bundesgerichtsverfahren in den USA wenden unterschiedliche Standards für die Gewährung von Schadensersatz an. Einige lassen Urheberrechtsinhaber Schadensersatz für den gesamten Zeitraum einer Zuwiderhandlung sammeln, während andere nur die Inanspruchnahme von Schadensersatz in den letzten drei Jahren der Zuwiderhandlung erlauben. Urheberrechtsinhaber können sich außerdem dafür entscheiden, Schadenersatz und Gewinne von Verstößen zu verlangen, oder den gesetzlichen Schadensersatz zu wählen, wenn das Gericht die Kosten festlegt.