Was ist der Zweck von Kapitalflussrechnungen und warum sind sie nach GAAP erforderlich?

Der Gewinn ist entscheidend, da er entscheidet, ob ein kleines Unternehmen langfristig erfolgreich sein wird. Trotzdem ist der Cashflow sogar noch wichtiger, weil ein kleines Unternehmen zwar Gewinne erwirtschaften kann, gleichzeitig aber auch ohne Geld sein kann. Aus diesem Grund ist es eines der wichtigsten Dinge, die ein Kleinunternehmer wissen kann, zu wissen, wie viel Bargeld in das Unternehmen gelangt und wohin es geht. Eine Kapitalflussrechnung ist ein wesentliches Instrument für das Cash-Management von kleinen Unternehmen. Als wesentlicher Abschluss des Finanzberichts entspricht es auch den allgemein anerkannten Rechnungslegungsvorschriften und den vollständigen Angabepflichten.

Cashflow-Grundlagen

Der Cashflow ist ein kontinuierlicher Zyklus des tatsächlichen Geldflusses, der in einem bestimmten Berichtszeitraum in ein Unternehmen ein- und ausgeht. Der Ausgangspunkt ist das Bargeld, das ein kleines Unternehmen zu Beginn des Monats zur Verfügung hat. Der Mittelzufluss setzt sich hauptsächlich aus den Umsatzerlösen zusammen, kann jedoch auch Mittelzuflüsse aus der Finanzierung, Zinserträge oder den Verkauf von langfristigen Betriebsvermögen enthalten. Als nächstes kommen Mittelabflüsse zur Deckung der Betriebsaufwendungen und kurzfristige Schuldverschreibungen. Der Zyklus für eine Berichtsperiode endet mit der Erstellung einer Kapitalflussrechnung, einem Prozess, bei dem der Barmittelzufluss um den Barmittelzufluss addiert wird, um den Barmittelwert zu berechnen. Anschließend werden die Geldabflüsse abgezogen, um einen Startpunkt für den nächsten Berichtszeitraum zu erhalten.

Funktion zur Kapitalflussrechnung

Ohne einen positiven Cashflow kann ein kleines Unternehmen seinen monatlichen finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommen. Die Kapitalflussrechnung hilft einem Kleinunternehmer, die Quellen der Mittelzuflüsse innerhalb eines bestimmten Berichtszeitraums sowie die Ausgaben zu ermitteln, in denen Barmittel verwendet wurden. Als Cash-Management-Instrument ist eine Kapitalflussrechnung für die jährliche Cash-Planung und für die Aufrechterhaltung eines Gleichgewichts zwischen den Mittelzuflüssen und den Mittelabflüssen von wesentlicher Bedeutung. Ein Kleinunternehmer kann beispielsweise feststellen, ob das Unternehmen aus seinem regulären Geschäftsbetrieb ausreichend Geld erwirtschaftet oder bei einem saisonalen Verkaufsrückgang andere Quellen, beispielsweise ein kurzfristiges Darlehen, in Betracht ziehen muss.

GAAP-Berichtsanforderungen

Allgemein anerkannte Rechnungslegungsgrundsätze beinhalten eine vollständige Offenlegungspflicht. Für öffentliche Unternehmen und einige kleine Privatunternehmen bedeutet dies, dass alle Abschlüsse, einschließlich der Kapitalflussrechnung, alle Informationen enthalten müssen, die ein Investor, Kreditgeber oder eine andere interessierte Person benötigt, um die aktuelle Finanzlage des Unternehmens zu beurteilen. Wenn Informationen zu komplex sind, um in den Abschluss aufgenommen zu werden, müssen sie als Fußnote zum Abschluss hinzugefügt werden. Der Kauf von Investitionsgütern über ein Leasingverhältnis anstelle eines Gesamtkaufs würde beispielsweise in eine Fußnote der Kapitalflussrechnung aufgenommen. Die Ziele der vollständigen Offenlegung sind vollständige finanzielle Transparenz und konsistente Periodenrechnungen von Jahr zu Jahr.

Small Business-Bericht zur vollständigen Offenlegung

Im Gegensatz zu öffentlichen Unternehmen haben die meisten in Privatbesitz befindlichen kleinen Unternehmen keine rechtliche Verpflichtung, die vollständigen Offenlegungspflichten nach GAAP einzuhalten. Es gibt jedoch Ausnahmen, beispielsweise wenn ein in Privatbesitz befindliches Unternehmen eine externe Prüfung zur Kreditaufnahme durchführt, wenn das Unternehmen Aktienaktien an private Investoren verkauft oder wenn sich der Unternehmer für einen Wechsel zu einem öffentlichen Unternehmen entscheidet. Darüber hinaus entscheiden sich einige Privatunternehmen für die freiwillige Einhaltung der vollständigen Offenlegungsvorschriften nach GAAP, um die finanzielle Transparenz zu erhöhen und das Image der Unternehmen in der Öffentlichkeit zu stärken.