Was ist der Prozess des eigenen Zahlungsempfängers?

Ältere und behinderte Menschen, die Sozialleistungen beziehen, benötigen oft einen repräsentativen Zahlungsempfänger, um ihre Finanzierung zu verwalten. Dies gilt manchmal auch für geistig Behinderte und immer für Kinder. Vertreter des Zahlungsempfängers fungieren als Finanzmanager für den Empfänger, übernehmen die volle Verantwortung für seine Bedürfnisse und weisen sein Einkommen zu. Wenn Sie sich als fähig erweisen, mit Ihrem eigenen Geld umzugehen, können Sie normalerweise selbst Zahlungsempfänger werden.

Bewertung und Untersuchung

Wenden Sie sich an die Sozialversicherungsverwaltung, um die erforderlichen Anträge anzufordern. Sie unterwerfen sich persönlichen Einschätzungen und Untersuchungen Ihrer aktuellen Situation. Solange Ihr Fall anhängig ist, wird Sie die SSA weiterhin direkt bezahlen, während Ihre Fähigkeit, Ihr Einkommen zu steuern, bestimmt wird. Wenn Sie jedoch bereits über einen repräsentativen Zahlungsempfänger verfügen, werden die Zahlungen normalerweise an den Vertreter gesendet, bis Ihre Bewertungen und Ermittlungen abgeschlossen sind, sofern dies genehmigt wurde.

Missbrauchsuntersuchung

Wenn der Missbrauch von Geldern in der Zahlungsempfänger-Vertretung nachgewiesen wird, erhält der Begünstigte häufig eine schnelle Kontrolle seiner Gelder. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr repräsentativer Zahlungsempfänger Sie stiehlt oder Ihr Einkommen falsch behandelt, müssen Sie einen Missbrauchsanspruch bei der SSA einreichen. Beschreiben Sie Ihre Situation im Detail und geben Sie so viele Informationen und Nachweise wie möglich. Die SSA führt eine Untersuchung durch, und wenn Missbrauchsvorwürfe nachgewiesen werden, können Sie Ihre Vorteile manchmal direkt erhalten. Die SSA wird auch gegen Ihren Vertreter klagen, um Ihr verlorenes Geld zurückzufordern.

Dokumentation

In beiden Szenarien müssen Sie der SSA spezifische Dokumentation zur Verfügung stellen, um Ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Zu diesen Dokumenten gehören im Allgemeinen die Empfehlungen von Ärzten, Therapeuten oder Psychiatern sowie Kopien offizieller Gerichtsbeschlüsse. Grundsätzlich benötigen Sie alles, was eine deutliche Verbesserung Ihres körperlichen oder geistigen Zustands nachweist. Wenn Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie körperlich und geistig in der Lage sind, Ihre eigenen Finanzen zu verwalten, haben Sie gute Chancen, Ihr eigener Zahlungsempfänger zu werden.

Überlegungen

Bei der Beantragung Ihres eigenen Zahlungsempfängers ist zu beachten, wie sich dies auf Ihre Vorteile auswirkt. Ihr Invaliditätsgrad ist ein Schlüsselfaktor für die Bestimmung Ihrer Anspruchsberechtigung. Wenn Sie bessere Fähigkeiten nachweisen, kann dies Ihr Einkommen erheblich verringern. Obwohl dies je nach Fall und Invalidität variiert, können Sie Leistungen gekürzt oder sogar gekündigt haben. Wenn die SSA durch Ihre Dokumentation feststellt, dass Ihre geistigen und körperlichen Fähigkeiten zur Steuerung Ihres Einkommens ausreichend angestiegen sind, kann sie Ihren Berechtigungsstatus neu bewerten.

Berufungen

Wenn Sie mit den SSA-Entscheidungen in Bezug auf den Status des Zahlungsempfängers, den Vertreter oder die Höhe der Leistung nicht einverstanden sind, haben Sie das Recht, Berufung einzulegen. In einigen Fällen haben Sie möglicherweise Anspruch auf Direktzahlungen, bis eine Entscheidung getroffen wird. Wenden Sie sich innerhalb von 60 Tagen nach der Entscheidung, eine Beschwerde einzulegen, an Ihr lokales Sozialversicherungsamt oder an die SSA. Sie können sich auch an die SSA unter der Rufnummer 800-772-1213 wenden, um Unterstützung bei der Einlegung von Vertretern des Zahlungsempfängers und bei Feststellungen zur Behinderung zu erhalten.