Was ist Outbound Marketing?

Social Media - Web 2.0 - hat eine Reihe neuer Tools und Methoden hinzugefügt, mit denen Unternehmen ihre Zielkunden erreichen können. "Push" und "Pull" waren die Begriffe, die ursprünglich verwendet wurden, um zwischen traditionellem Marketing, das sich auf die Konsumenten stützt, und dem neueren, auf Genehmigungen basierenden Marketing zu unterscheiden, das das Social Web nutzt, um die Konsumenten anzulocken Outbound- und Inbound-Marketing, das von Internet-Marketingfirmen wie HubSpot, Conversionation und Joppa Communications populär gemacht wird, haben die bisherigen Begriffe Push und Pull weitgehend ersetzt.

Outbound Marketing

Outbound-Marketing wirft ein breites Netz mit der Hoffnung, einige Kunden aus einem Meer locker anvisierter Verbraucher zu gewinnen. Rundfunk- und Printwerbung, Werbetafeln, Telemarketing und Direktwerbung sind Beispiele für traditionelles Outbound-Marketing, das Unternehmen den Verbrauchern auferlegen, ohne den Wunsch der Konsumenten zu berücksichtigen.

Inbound Marketing

Ein Verständnis des Inbound-Marketings hilft, die Bedeutung des Outbound-Marketings in die richtige Perspektive zu rücken. Durch Inbound-Marketing-Techniken können Konsumenten auf verschiedene Arten auf Ihre Nachricht aufmerksam gemacht werden: indem Sie Ihr Unternehmen durch die Internetsuche leichter finden können; durch das Anbieten relevanter und interessanter Inhalte über Medien wie Blogs und Podcasts; durch die Einbindung von Kunden in Diskussionen über soziale Medien; und durch die Verwendung von Medien wie E-Mail - die in den meisten Fällen ein Outbound-Marketing-Tool ist - nur auf Anfrage des Verbrauchers oder mit dessen Zustimmung.

Vorteile von Outbound Marketing

Der Hauptvorteil des Outbound-Marketings besteht darin, dass die Verbraucher damit vertraut sind. Das Medium steht der Nachricht nicht im Wege, wie dies beim Inbound-Marketing möglich ist, das über Technologien bereitgestellt wird, die von vielen Verbrauchern immer noch schwer zu verstehen und zu vertrauen sind. Verbraucher sind beispielsweise an Fernseh- und Radioanzeigen gewöhnt und freuen sich sogar aufgrund der Werbung auf Sonntagszeitungen. Selbst in Fällen wie der Direktwerbung, die Müll erzeugt, über den die Verbraucher entsorgt werden müssen, ist die Vertrautheit nicht bedrohlich.

Nachteile des Outbound Marketing

Die gleiche Vertrautheit, mit der Ihr Messaging für potenzielle Kunden "sicher" ist, macht es ihnen auch leicht, sich abzustimmen. Darüber hinaus ist Outbound-Marketing teurer und weniger effektiv als Inbound-Marketing, da die Zustellungsmethoden mehr kosten und an ein breites Publikum gesendet werden, von dem die meisten überhaupt kein Interesse an Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung haben. Diejenigen, die daran interessiert sind, müssen Ihre Nachricht im Allgemeinen mehrmals sehen, bevor sie darauf reagieren. Dies ist die Redundanz, die in die meisten Anzeigenzyklen eingebaut ist.

Der eingehende / ausgehende Mix

Mischen Sie Inbound- und Outbound-Marketing, um Kunden anzuziehen und Ihre Beziehung zu ihnen zu pflegen. Ergreifen Sie die notwendigen Schritte, um Ihre Website und Ihr Blog für Suchmaschinen zu optimieren. Erstellen Sie Originalinhalte, die für Ihr Unternehmen und die Interessen Ihrer Kunden relevant sind. Beteiligen Sie sich an Diskussionen auf Facebook und Twitter. Bitten Sie sie dann, sich für E-Mail-Kampagnen zu registrieren. Verwenden Sie Facebook-Posts und Tweets, um neue Inhalte auf Ihrer Website und Ihrem Blog anzukündigen. Widerstehen Sie dem Drang zu Spam. Inbound Marketing hält das Verbrauchervertrauen für heilig. Ihre Outbound-Bemühungen sollten auch.