Was ist organisatorische Gerichtsbarkeit?

Worauf sich die organisatorische Zuständigkeit bezieht, hängt von dem Kontext ab, in dem der Begriff verwendet wird. Im Wirtschaftsrecht gibt es häufig mehrere Fälle, in denen die organisatorische Zuständigkeit auf eine bestimmte Tatsache schließen lässt. Wenn ein Unternehmen erstmalig in Betrieb genommen wird oder seine rechtliche Struktur ändert, ist die Zuständigkeit in den Gründungsdokumenten relevant. Zum Beispiel müssen Papiere, die ein Unternehmen anmelden, bei den entsprechenden staatlichen Ämtern eingereicht werden, wenn ein Unternehmen seine Rechtsstruktur aufbaut oder ändert, und in dem Büro mit entsprechender organisatorischer Zuständigkeit eingereicht werden müssen.

Enheitliche kommerzielle Vorschriften

Um eine einheitliche Gesetzgebung in zwischenstaatlichen Wirtschaftsunternehmen zu fördern, regeln viele Staaten die Wirtschaft und den Handel nach dem einheitlichen Handelsgesetzbuch. Das Wirtschaftsrecht schreibt vor, dass sich Gründungs- oder Gründungsunternehmen an die Richtlinien und Landesgesetze der Gerichtsbarkeit halten, in der das Unternehmen gegründet wurde. Die organisatorische Zuständigkeit in diesem Fall ist der Staat. So kann es beispielsweise sein, dass ein Unternehmen bei der Einführung von Gründungsgesetzen Papiere beim Staatssekretär oder einer ähnlichen staatlichen Behörde einreichen muss. Wenn gefragt wird, in welcher organisatorischen Gerichtsbarkeit das Unternehmen tätig ist, ist die Antwort der Staat, in dem das Unternehmen gegründet wurde.

Staatsgewalt

Laut der US Small Business Administration haben alle US-Bundesstaaten und Territorien eine Version des UCC in Kraft. Bis Oktober 2011 haben 40 Staaten und die US-amerikanischen Jungferninseln die standardisierten allgemeinen Bestimmungen von Artikel 1 des UCC in Kraft gesetzt, laut der Nationalen Konferenz der Kommissare über einheitliche staatliche Gesetze. Darüber hinaus wurden im Jahr 2011 in Massachusetts und im District of Columbia die einheitlichen Handelsgesetze eingeführt. Die Staaten können die Gesetze ändern, um besonderen Umständen innerhalb der Gerichtsbarkeit gerecht zu werden. Die organisatorische Zuständigkeitsdefinition, die für Unternehmen gilt, gilt jedoch landesweit.

Internationaler Handel

Laut der SBA ist die Einhaltung der UCC erforderlich, wenn ein Unternehmen außerhalb des Zuständigkeitsbereichs der Organisation tätig ist. Die SBA gibt Fremdkapitalmittel an und bildet außerbetriebliche Vertragsbeziehungen als Beispiele für relevante Transaktionen, wenn die UCC regelt.

Wahl des Gerichtsstandes

In Verträgen sehen Sie möglicherweise einen ähnlichen Wortlaut wie "Die Parteien halten sich an die Gesetze des Staates New York" oder einen solchen Satz. Dies bedeutet, dass Sie und der oder die anderen teilnehmenden Parteien im UCC, wenn Sie einen Vertrag unterzeichnen, der einen solchen Wortlaut enthält, sich bereit erklären, der organisatorischen Zuständigkeit des Staates New York in der betreffenden Angelegenheit zuzustimmen. In diesem Beispiel regeln die Gesetze von New York die Vereinbarung, unabhängig davon, wo die Transaktion stattfindet. Der Vertragstext dieser Art ist typisch für Finanzverträge wie Hypotheken- und Privatkreditverträge.