Was sind die Schritte eines Geschäftszyklus?

Der Geschäftszyklus ist ein wirtschaftliches Konzept, das die Stadien der Geschäftsentwicklung aufzeigt. Es kann sich auf ein einzelnes Geschäft beziehen, wird aber häufig verwendet, um die Bewegungen des gesamten Marktes oder der gesamten Wirtschaft zu beschreiben. Die Schritte im Zyklus sind nicht notwendigerweise in der richtigen Reihenfolge und können in unterschiedlichen Anordnungen mit den richtigen Faktoren auftreten. Sie bieten jedoch einen allgemeinen Überblick über die Entwicklung, der nützlich ist, um Trends, Muster und mögliche zukünftige Änderungen zu erkennen.

Wachstum

Die Wachstumsphase des Konjunkturzyklus wird auch als Expansionsphase bezeichnet. An diesem Punkt geht es dem Geschäft gut, wächst schnell und reagiert positiv auf einen aktiven Markt. Sie ist in der Regel mit einer hohen Nachfrage nach vielen Konsumgütern, einem großen Wohlstandsangebot und einer starken Mittelschicht verbunden. Das Unternehmen verkauft so viele Produkte oder Dienstleistungen, wie es produzieren kann, und steckt eine Menge Geld in Expansionsaktivitäten, um mit der Nachfrage Schritt zu halten.

Gipfel

Die Spitzenstufe kann auch als Wohlstandsphase bezeichnet werden. In dieser Phase übertrifft die Nachfrage das Angebot nicht, aber der Wohlstand ist immer noch sehr hoch, und die Nachfrage hat die Unternehmen veranlasst, die Preise anzuheben. Preiserhöhungen führen zu höheren Löhnen für die Arbeit, was wiederum mehr Geld in das System steckt. Das Unternehmen steigert die Zahlen auf breiter Front, so dass der Erfolg zwar stabil bleibt, die Gewinne jedoch durch höhere Kosten ausgeglichen werden und die Expansion schwieriger zu halten ist.

Rezession vs. Rückgang

Zu diesem Zeitpunkt kann der Geschäftszyklus unterschiedliche Wege gehen. Einige Zyklen haben eine separate Rezessions- und Kontraktionsphase. Einige haben sowohl eine Rezessionsphase als auch eine längere anhaltende Tiefphase nach der Rezession. Einige haben nur eine einfache Ablehnungsphase. Wie auch immer beschrieben, diese Phase beruht auf Ausgabenkürzungen, Kostensenkungen, die zu weniger Arbeitskräften und damit weniger Geld für die Verbraucher führen, und einer sinkenden Nachfrage. Sinkende Nachfrage führt zu sinkenden Preisen und geringerer Produktion, und die Rezessionsphase kann in einen Zustand niedriger Nachfrage übergehen, in dem sie eine Zeit lang bleiben kann.

Wiederherstellung

Der Erholungsschritt tritt ein, wenn sich die Rezessionsphase schließlich selbst umkippt und die Unternehmen anfingen, mehr Produkte für die Nachfrage zu produzieren, was wieder wächst. Die Erholungsphase wird manchmal als Wachstumsphase angesehen, einfach in einer anderen Form. Sie wird oft durch neue Technologien oder eine neue Wohlstandsquelle in der Wirtschaft vorangetrieben.