Wie lauten die Vorschriften für das Bezahlen, wenn Mitarbeiter nicht durchstarten?

Kleine Unternehmen müssen während der gesamten Beschäftigungsdauer eines Arbeitnehmers genaue Mitarbeiterdaten führen. Gemäß dem Fair Labor Standards Act (FLSA) muss ein Unternehmen einen Mitarbeiter für alle geleisteten Arbeitsstunden erfassen und bezahlen, ungeachtet der Probleme mit der Zeituhr, die auf einen technischen oder Nutzungsfehler zurückzuführen sind. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Mitarbeiter häufig vergessen, Ihr aktuelles Aufzeichnungssystem zu verwenden, benötigen Sie möglicherweise eine Lösung, die den Anforderungen Ihrer Mitarbeiter besser entspricht.

Korrekturen

Während kleine Unternehmen Disziplinarverfahren wegen Nichtnutzung der Zeituhr auferlegen können, muss ein Arbeitgeber alle Stunden aufzeichnen, die ein Arbeitnehmer arbeitet. Um das Problem des Vergessens des Punch-In einzudämmen, kann ein Unternehmen eine Regel implementieren, die einen Vorgesetzten benachrichtigt, sobald ein Mitarbeiter es vergisst. Wenn ein Mitarbeiter vergisst, einen Vorgesetzten zu benachrichtigen, kann ein kleines Unternehmen die Arbeitspläne des Mitarbeiters mit der abgeschlossenen Arbeit vergleichen.

Mitarbeiterakten

Ein Mitarbeiter sollte außerdem genaue Aufzeichnungen führen, um diese mit den Aufzeichnungen des Arbeitgebers zu vergleichen. Mitarbeiter sollten die Aufzeichnungen bei seinen Arbeitgebern überprüfen, um etwaige Unstimmigkeiten auszugleichen. Das Arbeitsministerium stellt seinen Mitarbeitern auf seiner Website druckbare Aufzeichnungen zur Verfügung. Im Jahr 2011 veröffentlichte das US-amerikanische Arbeitsministerium auch eine Smartphone-Anwendung, mit der die Arbeitszeiten erfasst werden können. Methoden der Mitarbeiteraufzeichnung sind bei Ermittlungen der Lohn- und Stundenabteilung hilfreich, wenn bei einem Arbeitgeber unüberbrückbare Abweichungen auftreten.

Verantwortung per Gesetz

Die Aufzeichnungen über Beschäftigung, geleistete Arbeitsstunden und Löhne müssen vom Gesetz vollständig und korrekt sein. Solange ein Arbeitgeber genaue Aufzeichnungen führt, kann ein kleines Unternehmen eine beliebige Zeitmeßmethode verwenden. Die Aufzeichnungen müssen die persönlichen Informationen des Beschäftigten, den Beruf, die Arbeitsstunden und das Datum, den Lohnbetrag und den Gesamtverdienst enthalten. Es liegt in der Verantwortung des Arbeitgebers, die Aufzeichnungen zu Arbeit und Zeitplan über einen Zeitraum von zwei Jahren zu führen.

Zusätzliche Hilfe

Kleine Unternehmen erhalten möglicherweise eine Liste der Regeln und Vorschriften für die Führung der Arbeitsaufzeichnungen von Mitarbeitern, indem Sie sich an die Abteilung für Arbeitszeit und Arbeitszeit der Abteilung für Arbeit unter der Nummer 866-487-9243 wenden. Darüber hinaus können sich Mitarbeiter, die aufgrund eines Fehlens von Arbeitsstunden oder anderen Problemen ungelöste Unstimmigkeiten mit einem Arbeitgeber haben, an die Lohn- und Stundenabteilung wenden, um eine Untersuchung des Problems durchzuführen.