Was sind die Probleme mit einer Familiengesellschaft?

Eine Familiengesellschaft mit beschränkter Haftung ist eine von einer Familie gegründete Kommanditgesellschaft, die normalerweise Eigentümer eines Familienunternehmens oder Anlageportfolios ist. Die persönlich haftende Gesellschafterin, häufig eine Muttergesellschaft, kontrolliert die Partnerschaft und ist unbeschränkt haftbar, während die Kommanditisten, in der Regel Kinder, einen minimalen Aufwand haben und nur für den investierten Betrag haften. FLPs bilden häufig Bundes- und Landesschenkungs- und Steuervorteile und können bei korrekter Verwendung leistungsfähige Nachlassplanungsinstrumente sein. "Das Problem ist: FLPs werden fast nie richtig verwendet, und daher werden ihre versprochenen Vorteile oft nicht erreicht", rät The Asset Protection Book.

Gründung und Wartung

Eine Familiengesellschaft mit beschränkter Haftung ist oft kostspielig und kompliziert einzurichten. Stellen Sie also sicher, dass Sie zuerst alle Ihre Recherchen durchführen. Lesen Sie alle relevanten Verträge, bevor Sie Vermögenswerte in das FLP übertragen, um die Auslösung einer fälligen Verkaufsklausel zu verhindern. Schließlich benötigen Sie zwei separate Beurteilungen für alle Vermögenswerte, die Sie übertragen möchten - eine zur Bestimmung des Immobilienwerts und eine andere zur Ermittlung der allgemeinen oder einer Limited Partnership. Pflegen Sie Ihren FLP, indem Sie alle wesentlichen Vermögenswerte darauf übertragen, jährliche Gebühren zahlen und Ihre Betriebsvereinbarung erstellen und befolgen. Wenn Sie einen der vorgenannten Punkte nicht einhalten, führt dies zur Auflösung der Partnerschaft.

Struktur

"Familien-Limited-Partnerships können zwar ein solides Mittel sein, um das Familienvermögen zu managen, solange die Eltern leben und gesund sind, sie bieten jedoch nicht immer einen Mechanismus, um die widersprüchlichen Ziele der Kinder zu lösen", berichtet Greenstein, Rogoff, Olsen und Co., LLP, CPAs. Zu den drei häufigsten Strukturierungsfehlern in FLPs gehören: Elternteil als persönlich haftender Gesellschafter, Elternteil sowohl als Allgemeinmediziner als auch als Kommanditist und das lebendige Vertrauen der Eltern als Allgemeinmediziner. Der häufigste Fehler besteht darin, die Muttergesellschaft zum Komplementär zu machen, da dies den Schutz der Abrechnungsaufträge untergraben kann, der verhindert, dass der Hausarzt das Interesse eines LPs an einen Gläubiger verteilt. Wenn der Elternteil sowohl der Hausarzt als auch die einzige LP ist, können die Gerichte entscheiden, dass der Elternteil alle Interessen besitzt, und daher besteht die Partnerschaft nicht wirklich; Dies würde sowohl den Schutz von Abrechnungsaufträgen als auch Steuervorteile beseitigen. Schließlich ist es gefährlich, das lebendige Vertrauen der Eltern als Hausarzt zu setzen. Gläubiger können vom Gericht verlangen, dass der Elternteil das Vertrauen widerrufen muss, wodurch der Elternteil als Hausarzt eingesetzt wird.

Besteuerung

Die Besteuerung von FLP ist voll von Fallen und Fallstricken. Stellen Sie also sicher, dass Sie einen Steuerberater oder einen Steuerfachmann dazu bringen, Ihre Vermögenswerte und Verbindlichkeiten zu überprüfen. Da FLPs relativ neu sind, überwacht der IRS sie genau, um sicherzustellen, dass sie einem gültigen Geschäftszweck dienen, und die Beweislast für jeden Steuerabschlag liegt bei der Partnerschaft. Ein FLP ist eine geschäftliche Einheit, daher können Sie keine normalen Familienausgaben wie Hypotheken auf das Familienheim, Nebenkosten, Bildungskosten usw. zahlen. "Die Verwendung des FLP für persönliche Zwecke kann dazu führen, dass das Unternehmen aus Steuer- und Vermögensschutzgründen nicht berücksichtigt wird", berichtet das Asset Protection Book.