Gesamtumsatz vs. Einnahmen vor Steuern

Bei der Beurteilung des finanziellen Zustands eines kleinen Unternehmens stehen den Managern viele Instrumente zur Verfügung, wobei Gesamteinnahmen und Einnahmen vor Steuern ganz oben auf dieser Liste stehen. Beide bieten eine Momentaufnahme des fiskalischen Gesundheitszustands eines Unternehmens, wobei sich jeder auf einen anderen Aspekt des Gesundheitszustands konzentriert. Zusammen liefern sie jedoch wichtige Informationen über die Gesamtperspektiven eines Unternehmens für die Zukunft.

Was ist der Gesamtumsatz?

Grundsätzlich ist der Umsatz das Geld, das entweder durch Erbringung von Dienstleistungen oder durch den Verkauf von Waren erzielt wird. Wenn Sie ein Smokinghemd für 25 US-Dollar verkaufen, erhalten Sie 25 US-Dollar. Der Gesamtumsatz eines Unternehmens spiegelt das Geld wider, das mit allen in einem bestimmten Zeitraum, beispielsweise einem Jahr, verkauften Waren und Dienstleistungen erzielt wurde. Einnahmen sind der Ausgangspunkt für intelligente Geschäftsmanager, sie spiegeln jedoch nicht das Gesamtbild wider, da die Kosten noch nicht abgezogen werden.

Was ist das Einkommen vor Steuern?

Während Einnahmen wichtig sind, ist für die meisten kleinen Unternehmen das Einkommen das Ziel. Unter dem Strich bezeichnet es den verbleibenden Betrag, nachdem ein Unternehmen seine Rechnungen beglichen hat. Es kann in Einkünfte vor Steuern und Nachsteuereinnahmen unterteilt werden. Das Ergebnis vor Steuern unterscheidet sich vom Ergebnis nach Steuern dahingehend, dass es das Einkommen eines Unternehmens vor Abzug solcher zulässiger Aufwendungen als Beitrag zu Altersversorgungsplänen der Mitarbeiter widerspiegelt.

Vorsteuer- und Nachsteuereinkommen

Wie die Einnahmen vor Steuern und die Gesamteinnahmen bietet das Nachsteuerergebnis ein weiteres Bild des Gesundheitszustands eines Kleinunternehmens und spiegelt das Vorsteuerergebnis abzüglich der Posten wie allgemeine Verwaltungskosten, Geschäftsreisen, Unterhaltungskosten, Kraftfahrzeugkosten und Leistungen an Arbeitnehmer wider . Die meisten Manager ziehen es jedoch vor, die Einnahmen vor Steuern über einen längeren Zeitraum nachzuverfolgen, da die Steuerabzüge von Periode zu Periode stark variieren können. Die in einer Periode gezahlten Leistungen entsprechen möglicherweise nicht denen in einer anderen, was zu Unterschieden bei den Nachsteuern führt. Ein Einkommen vor Steuern wird daher häufig als ein genauerer und beständigerer Maßstab für die Geschäftsentwicklung und die Steuergesundheit angesehen, da diese manchmal volatilen Unterschiede, die durch steuerliche Erwägungen hervorgerufen werden, beseitigt werden.

Andere Überlegungen

Auch hier spiegelt der Gesamtumsatz den Umsatz wider. Hohe Umsätze und die damit einhergehenden hohen Einnahmen sind ein gutes Zeichen für die Zukunft eines Unternehmens, vorausgesetzt, die Kosten werden unter Kontrolle gehalten. Da sich die Rechnungen schnell summieren können, können die Gesamteinnahmen jedoch erheblich vom Vorsteuerergebnis abweichen, was ein realistischeres Bild des Geschäfts insgesamt ergibt. Auf diese Weise können intelligente Manager den Gesamtumsatz und das Vorsteuerergebnis über die Zeit miteinander vergleichen, um die Kosten im Blick zu behalten.