Gesamtvermögen zu Gesamtabgrenzungen

Die Summe der Aktiva zu den gesamten Rückstellungen ist ein Analyse-Verhältnis, mit dem die Qualität des Gesamtumsatzes bewertet werden kann. Die Ertragsqualität ist bedeutend, da der Umsatz sowohl dauerhafte als auch vergängliche Komponenten enthält. Dauerhafte Erträge wie Umsatzerlöse werden voraussichtlich in absehbarer Zukunft erneut eintreten, während vorübergehende Erträge, wie z. B. Änderungen der Rückstellungen, entweder unwahrscheinlich sind oder falls dies anders sein dürfte Ergebnis in der nächsten Berichtsperiode.

Rückstellungen und Ergebnisqualität

Die Rückstellungen sind Einnahmen- und Aufwandskontenanpassungen, die die erzielten, aber noch nicht erhaltenen Einnahmen sowie angefallene, aber noch nicht gezahlte Ausgaben in der aktuellen Berichtsperiode ausweisen. Die Ergebnisqualität beurteilt das Verhältnis der Gesamtsumme, auch Aggregat, Einnahmen und Aufwandsabgrenzungen, als Prozentsatz der Gesamtaktiva. Je höher die Verhältnisberechnung ist, desto wahrscheinlicher ist es auch, dass das Unternehmen auf Einnahmen angewiesen ist, die es noch nicht erhalten hat, und Ausgaben, die noch nicht gezahlt wurden, um einen Gewinn zu erzielen. Auf diese Weise spiegelt eine hohe positive Prozentsatzquote (z. B. 28 Prozent) im Allgemeinen Erträge mit niedriger Qualität wider, während eine niedrige, negative Prozentsatzquote (-28 Prozent) im Allgemeinen Erträge von höherer Qualität widerspiegelt.

Accrual Ratio-Analyse

Durch die Analyse der Gesamtkapitalquote ergibt sich für einen Unternehmer und einen interessierten Dritten wie einem Kreditgeber oder einem Investor nützliche Informationen. Für einen Unternehmer kann eine hohe Quote eine rote Flagge sein. Beispielsweise kann dies darauf hinweisen, dass das Unternehmen Maßnahmen ergreifen muss, um ausstehende Forderungen aus Lieferungen und Leistungen einzuziehen und möglicherweise die Richtlinien für die Kreditgewährung zu verschärfen. Für einen Dritten, beispielsweise einen Kreditgeber, kann ein hoher Anteil darauf hinweisen, dass das Unternehmen die Rückstellungen absichtlich manipuliert, um profitabler zu erscheinen, als es tatsächlich ist. Beispielsweise könnte das Unternehmen überschüssigen oder verkaufbaren Bestand auf die Verkaufsfläche verschieben und dann die Bestandselemente als Umsatz erfassen.

Bilanzkennzahl-Berechnung

Bei der Berechnung der Summe der Aktiva-Total-Rückstellungen können Informationen nur aus der Bilanz oder Informationen aus der Bilanz und der Kapitalflussrechnung verwendet werden. Obwohl jedes eine etwas andere Verhältnisberechnung ergibt, sind die Ergebnisse vergleichbar. Bei der Bilanzberechnung werden Informationen aus den Bilanzen der aktuellen und der vorhergehenden Berichtsperiode verwendet. Beginnen Sie mit der Berechnung des Nettobetriebsvermögens für jeden Berichtszeitraum nach der Formel (Gesamtvermögen - Zahlungsmittel) - (Gesamtverbindlichkeiten - Gesamtverschuldung). Berechnen Sie anschließend die gesamten Rückstellungen, indem Sie die NOA der vorherigen Berichtsperiode von der NOA der aktuellen Berichtsperiode abziehen. Zum Schluss dividieren Sie das Ergebnis durch die durchschnittlichen Rückstellungen, die Sie erhalten, indem Sie die NOA für jeden Berichtszeitraum hinzufügen und das Ergebnis durch zwei dividieren.

Berechnung der Kapitalflussrechnung

Der Unterschied zwischen Bilanz- und Kapitalflussrechnung ergibt sich daraus, dass die Bilanzkalkulation auch nicht zahlungswirksame Transaktionen beinhaltet, während die Cashflow-Kennzahl nur Cash-Transaktionen enthält. Trotzdem beginnt die Berechnung mit der Berechnung der NOA, der Summe der Abgrenzungen und der durchschnittlichen Abgrenzungen unter Verwendung der Bilanzdaten und des gleichen Prozesses wie bei der Berechnung der Bilanzquote. Berechnen Sie anschließend die Cashflow-Rückstellungen nur für die aktuelle Berichtsperiode unter Verwendung der Formel Nettoertrag - (Cashflows aus betrieblicher Tätigkeit + Cashflows aus Investitionen). Als letzten Schritt dividieren Sie das Ergebnis durch den Abgrenzungswert des Bilanzdurchschnitts.