Tipps zur Rechnungslegung nach GAAP für Restaurants

Der Übergang von der Rechnungslegung auf Basis von Bargeld oder Steuern auf allgemein anerkannte Rechnungslegungsgrundsätze (GAAP) kann für Restaurants ein schwieriger Prozess sein. Nach GAAP müssen die Eigentümer differenziertere Rechnungslegungsvorschriften einhalten und die Abschreibung anders behandeln als der Internal Revenue Service. Restaurantbesitzer müssen diese Unterschiede und Nuancen berücksichtigen, wenn sie auf die Rechnungslegungsgrundsätze nach GAAP umstellen.

Wie Einnahmen entstehen

Im Gegensatz zur Rechnungslegung auf Cash-Basis müssen GAAP-Benutzer nach einem Übereinstimmungsprinzip arbeiten. Einnahmen und Ausgaben sollten nicht erfasst werden, wenn Bargeld in das Restaurant ein- und ausgeht. Sie sollten an den entsprechenden Zeitraum angepasst werden. Zum Beispiel können Sie Ihre Restaurantversicherung alle zwei Monate bezahlen. Bei der Rechnungslegung nach GAAP sollten Sie jedoch jeden Monat den gleichen Betrag an Versicherungskosten berücksichtigen. Auch wenn Sie im Voraus für ein Ereignis bezahlt werden, das nächsten Monat stattfindet, müssen Sie den Umsatz als abgegrenzt aufzeichnen und nach Ausführung des Ereignisses verbuchen.

Umgang mit Geschenkkarten

Restaurants, die GAAP verwenden, müssen den von ihnen ausgestellten Restaurantgutscheinen oder Geschenkkarten besondere Aufmerksamkeit schenken. Um dem Übereinstimmungsprinzip zu entsprechen, sollten Restaurants beim Verkauf einer Geschenkkarte keine Einnahmen ausweisen. Sie sollten die abgegrenzten Einnahmen verbuchen und die Einnahmen erfassen, wenn der Inhaber die Geschenkkarte einlöst. Dies stellt jedoch ein weiteres Problem für Restaurants dar, da nicht jeder die Geschenkkarte einlösen kann. Nach GAAP ist es normalerweise nicht zulässig, dass Verbindlichkeiten von Unternehmen ausgebucht werden. Dies macht jedoch eine besondere Ausnahme. Restaurants erkennen, was als "Brucheinnahmen" bezeichnet wird, wenn es unwahrscheinlich ist, dass der Besitzer die Geschenkkarte einlöst.

Abschreibungen auf Anlagevermögen

Die meisten Restaurants werden zur Abschreibung ihres Anlagevermögens verwendet, um ihre Einkommensteuerschuld zu senken. Die Rechnungslegung nach GAAP verlangt von den Benutzern auch, dass sie Vermögenswerte abschreiben, jedoch nicht auf die gleiche Weise wie für Steuerzwecke. Die IRS schreibt vor, dass Unternehmen das modifizierte System zur beschleunigten Kostendeckung (MACRS) zu Abschreibungszwecken verwenden. Die GAAP-Rechnungslegung erlaubt kein MACRS, aber lineare, abnehmende Saldi, Summensummen und Abschreibungsmethoden.

Bilanzierung von Leasingverhältnissen

Wenn in Ihrem Restaurant Küchenausrüstungen geleast werden, sollten Sie sich die Mietbedingungen genauer ansehen, bevor Sie Buchhaltungseinträge erfassen. Nach GAAP sind nicht alle Leasingverhältnisse gleich. Bei einem typischen Operating-Leasing erfassen die Benutzer jeden Monat die Mietkosten, um ihre Leasingzahlung aufzuzeichnen. Wenn das Leasing jedoch eine Kaufoption enthält, die Leasingdauer besonders lang ist oder die Leasingzahlungen besonders hoch sind, kann dies als Finanzierungsleasing betrachtet werden. Nach GAAP erfassen Unternehmen die Ausrüstung aus Capital Leases tatsächlich als Vermögenswerte in ihrer Bilanz.