Arbeitszeit & Arbeitsgesetze

Das Gesetz über faire Arbeitsnormen ist ein Bundesgesetz, das Mindestlohn, Kinderarbeit, Überstunden und Aufzeichnungspraktiken vorschreibt. Als Inhaber eines kleinen Unternehmens haben Sie möglicherweise Mitarbeiter, deren Arbeitszeit von einer oder mehreren dieser Beschäftigungskategorien beeinflusst wird. Ihr Bundesstaat hat möglicherweise andere Arbeitsgesetze als Bundesgesetze. Wenn sowohl Bundes- als auch Landesarbeitsgesetze gelten, wenden Sie das Gesetz an, von dem Ihre Mitarbeiter am meisten profitieren.

Normale Zeit

Nach dem FLSA sollen Sie ab 2012 nicht weniger als fünfzehn Stunden pro Woche mindestens fünf Stunden lang den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestlohn von 7, 25 US-Dollar für reguläre Arbeitszeit entrichten. Sie können Angestellten mehr als diese Rate zahlen, aber nicht weniger. Nicht exekutiv Beschäftigte sind diejenigen, die nicht von den Überstundenvergütungen von FLSA ausgeschlossen sind. Diese Mitarbeiter werden normalerweise stundenweise bezahlt. Beachten Sie, dass Mitarbeiter mit Stundensatz nicht stundenweise bezahlt werden. Sie erhalten für jede abgeschlossene Arbeit einen bestimmten Betrag.

Im Laufe der Zeit

Für nicht exakte Angestellte, die mehr als 40 Stunden pro Woche arbeiten, verlangt das FLSA, dass Sie Überstunden zum 1, 5-fachen ihres regulären Entgelts zahlen. Ein Mitarbeiter muss mehr als 40 Stunden in der Woche arbeiten, um sich für Überstunden zu qualifizieren. Wenn sie Urlaub oder Krankheit frei nimmt, wodurch die Anzahl der Stunden auf über 40 steigt, zahlen Sie den Mehrbetrag zu ihrem regulären Lohnsatz.

Essenszeiten

Der FLSA verlangt nicht, dass Sie Ihren Mitarbeitern Essenszeiten einräumen, die mindestens 30 Minuten dauern. Wenn Sie Essenszeiten angeben, wird die Zeit in der Regel nicht bezahlt. Die Angestellte muss vollständig von ihren Arbeitsaufgaben befreit werden, damit die Mahlzeit nicht bezahlt wird. Wenn sie während der Essenszeit Pflichten erfüllen muss, müssen Sie sie für die Zeit bezahlen.

Kinderarbeit

Das FLSA hat eine Vielzahl von Regeln, die sich auf die Kinderarbeit auswirken. Diese Regeln hängen oft davon ab, ob das Kind in einer landwirtschaftlichen oder nichtlandwirtschaftlichen Industrie arbeitet. Das Mindestalter für die meisten nichtlandwirtschaftlichen Tätigkeiten beträgt 14 Jahre. Für diejenigen, die landwirtschaftliche Arbeit verrichten, gelten möglicherweise andere Richtlinien. Nach dem FLSA ist die Arbeitszeit für 14- oder 15-Jährige an Schultagen auf drei Stunden, in Schulwochen auf 18 Stunden, an Tagen außerhalb von acht Stunden, auf 40 Stunden in Wochen außerhalb der Schule und auf Stunden zwischen 7 und 7 Stunden beschränkt und um 19 Uhr mit einigen Einschränkungen. In den ersten 90 Arbeitstagen in Folge dürfen Sie nicht ausgeschlossene Angestellte unter 20 Jahren zum Mindestlohn von 4, 25 USD pro Stunde bezahlen.

Aufzeichnungen

Der FLSA erfordert, dass Sie bestimmte Aufzeichnungen für nicht versuchende Mitarbeiter führen. Dies beinhaltet Zeitdokumente, die die Uhrzeit und den Tag der Woche angeben, zu der die Arbeitswoche des Mitarbeiters beginnt, ihre Gesamtstunden für jeden Tag und jede Woche sowie ihr regulärer und geltender Überstundenlohn für die Woche. In den meisten Fällen müssen Sie die Arbeitszeit eines Angestellten nicht nachverfolgen, da diese Mitarbeiter häufig nicht nach Arbeitsstunden bezahlt werden.

Überlegungen

Wenden Sie sich an die zuständige Landesarbeitsabteilung, um Informationen über die in Ihrem Land geleistete Arbeitszeit zu erhalten, da diese vom Bundesgesetz abweichen können. Der Staat kann beispielsweise Überstunden oder eine doppelte Arbeitszeit verlangen, wenn die Arbeitszeit eine bestimmte Anzahl für den Tag und die an bestimmten Tagen geleistete Arbeitszeit überschreitet. Der Staat hat möglicherweise auch Kinderarbeitsgesetze und bezahlte Essenszeitgesetze, die über einen Mitarbeiter hinausgehen, der dazu verpflichtet ist, während des Essens zu arbeiten.