Die drei wichtigsten Geschäftsaktivitäten, gemessen am Abschluss

Finanzberichte spielen in jedem Unternehmen eine wichtige Rolle, unabhängig von der Größe. Die vier grundlegenden Arten von Ausweisen umfassen die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung sowie die Angaben zu Cashflow und Eigenkapitalveränderungen. Obwohl die Finanzberichte mehr als nur drei Geschäftsaktivitäten eines Unternehmens widerspiegeln, kann das Verständnis der drei Hauptgeschäftsaktivitäten, die sich in den Aussagen widerspiegeln, die Analyse der Gesundheit eines Unternehmens erleichtern.

Betriebsergebnis

Der Betriebsgewinn ist der Gewinn, den ein Unternehmen aus seiner primären Geschäftstätigkeit erwirtschaftet. Die Bilanz der Firma spiegelt das Betriebsergebnis wider. Da Unternehmen aus einer Vielzahl von Quellen, einschließlich Investitionen, profitieren können, erhalten Sie ein genaues Bild vom Erfolg des Unternehmens, wenn es um die Erbringung eines bestimmten Produkts oder einer bestimmten Dienstleistung geht. Sie können den Betriebsgewinn ermitteln, indem Sie die Differenz zwischen den Betriebserträgen oder den erzielten Einnahmen des Unternehmens aus seiner Hauptgeschäftstätigkeit und den Betriebskosten betrachten.

Bargeldumlauf

Die Kapitalflussrechnung zeigt, wo ein Unternehmen Bargeld erhält und wie es es ausgibt. Verstehen Sie, dass sich der Cashflow eines Unternehmens mit dem Auf und Ab des Unternehmens schnell ändert und die Kapitalflussrechnung den Wechsel von einer Aussage zur anderen widerspiegelt. Einnahmen, die das Unternehmen von Kunden erzielt, Einnahmen aus dem Verkauf von Investitionen und Geld, das aus Darlehen in das Geschäft fließt, sind allesamt Quellen des Mittelzuflusses, die in der Kapitalflussrechnung berücksichtigt werden. Der Abfluss von Zahlungsmitteln kann die Verkaufskosten, die Abschreibung, den Kauf von Maschinen oder Gebäuden und die Zahlung von Darlehen einschließen.

Eigenkapital

Eine Eigenkapitalrechnung des Inhabers gibt Ihnen ein Bild von den Änderungen, die sich im Eigentum des Anlegers an dem Unternehmen ergeben, und wie viel Eigenkapital der Eigentümer für jeden Berichtszeitraum hat. Das Eigenkapital des Eigentümers steigt, wenn das Nettoeinkommen des Unternehmens steigt oder wenn der Eigentümer zusätzliche Barmittel oder Vermögenswerte in das Unternehmen steckt. Das Eigenkapital des Inhabers verringert sich, wenn das Unternehmen einen Verlust hat oder wenn der Eigentümer durch eine Auszahlung Geld aus dem Geschäft bezieht. Wenn Sie wissen, wie sich das Eigenkapital eines Eigentümers in einem Unternehmen verändert, erhalten Sie ein Bild der Rentabilität.

Überlegungen

Berücksichtigen Sie bei der Analyse der Geschäftsaktivitäten eines Unternehmens, wie lange das Unternehmen geschäftlich tätig ist, ob es sich um ein öffentliches oder privates Unternehmen handelt und welche Auswirkungen die Geschäftsvorschriften und die derzeitige Wirtschaft auf die finanzielle Gesundheit des Unternehmens haben können. Andere Geschäftsaktivitäten, die für die Analyse von Abschlüssen wichtig sind, umfassen Bestandsniveaus, Vermögenswerte, natürliche Ressourcen, auf die das Unternehmen Zugriff hat, und wie viel Bargeld das Unternehmen zur Verfügung hat.