Telekommunikationsunternehmen und Zusammenschlüsse

Das anhaltende Wachstum und die Konsolidierung der Telekommunikationsbranche ist ein fortlaufender Prozess. Das US Bureau of Labor Statistics berichtet, dass im Jahr 2008 rund 1 Million amerikanische Arbeitnehmer in der Telekommunikationsbranche beschäftigt waren, von denen etwa zwei Drittel in der drahtgebundenen Kommunikation und der Rest bei Mobilfunkanbietern arbeitete. Eine Konsolidierung innerhalb der Branche kann sich auf diese Beschäftigungsmuster sowie auf die Art und Qualität der Dienstleistungen auswirken, die Telekommunikationskunden erhalten.

Monopole

Ein Hauptproblem, das sich beim Zusammenschluss von Telekommunikationsunternehmen ergibt, ist die Möglichkeit, dass sie einen so großen Marktanteil erobern, dass sie die Möglichkeit haben, Preise für Konsumgüter zu bestimmen. Wenn eine Branche wie die Telekommunikation von einem bestimmten Unternehmen oder einer Unternehmensgruppe dominiert wird, können Angebot und Nachfrage bei der Bestimmung der Preise, die die Verbraucher für Waren und Dienstleistungen zahlen, eine geringere Rolle spielen. Wenn Telekommunikationsunternehmen den Markt selbst dominieren, haben sie mehr Einfluss auf das, was die Verbraucher zahlen werden, und werden nicht so stark vom Wettbewerb anderer Diensteanbieter bestimmt.

Technische Entwicklung

Ein weiteres großes Problem bei der Konsolidierung und Verschmelzung der Telekommunikation ist die Tatsache, dass sie langfristig zu einer technologischen Stagnation führen können, wenn ein Unternehmen den Markt beherrscht. Ein Bericht des Justizministeriums von Constance Robinson, Direktor für Operationen und Fusionskontrolle der Kartellabteilung, weist darauf hin, dass eine Konsolidierung innerhalb der Branche zu technologischen Problemen führen kann. Anfangs streben die Unternehmen möglicherweise danach, dass neue Technologien einen größeren Marktanteil erobern. Sobald sie dieses Ziel erreicht haben, besteht jedoch kein Anreiz mehr, neuere und bessere Technologien zu entwickeln. Die Zurückhaltung der Menschen, von einem etablierten zu einem weniger etablierten Unternehmen zu wechseln, führt auch zu weniger Anreiz für die technologische Entwicklung.

Regulierungsfragen

Ein weiteres großes Problem, das sich mit dem Potenzial für Fusionen herausgestellt hat, sind die regulatorischen Probleme, die den Telekommunikationsmarkt betreffen. Edwin A. Rosenberg, leitender Forschungsspezialist am National Regulatory Research Institute, argumentiert, dass Unternehmen die Fusion nicht zulassen sollten, wenn sie ihre Fusion nutzen können, um Allianzen mit Unternehmen zu bilden, die sonst ihre natürliche Konkurrenz gewesen wären. Telekommunikationsunternehmen, die argumentieren, dass dies zu einem Kostenvorteil für die Verbraucher führt, sollten laut Rosenberg bereit sein, die Kosteneinsparungen mit den Verbrauchern zu teilen.

Arbeitsmarkt

Die fortschreitende Konsolidierung der Telekommunikationsbranche wird sich nachteilig auf den amerikanischen Arbeitsmarkt auswirken. Die BLS weist darauf hin, dass die Zahl der Arbeitsplätze in der Telekommunikationsbranche in den zehn Jahren von 2008 bis 2018 um etwa 9 Prozent sinken sollte. Dieser Rückgang wird durch die fortgesetzte Konsolidierung der gesamten Branche und den Drang nach mehr Effizienz ausgelöst.