Techniken zur Quantifizierung der immateriellen Vorteile

Wenn Unternehmensleiter sich für bestimmte Maßnahmen entscheiden müssen, berücksichtigen sie alle Kosten und Nutzen, die wahrscheinlich entstehen werden. Die Bewertung der Vorteile ist der Schlüssel zur Bewertung von Optionen. Einige Vorteile sind jedoch immateriell und haben keine eindeutigen monetären Werte. Die Quantifizierung der immateriellen Vorteile ist ein ungenauer Prozess, der Unternehmen dennoch die Informationen liefern kann, die sie für strategische Entscheidungen benötigen.

Szenario Analyse

Eine Methode zur Quantifizierung des immateriellen Nutzens ist eine Szenarioanalyse, die die möglichen Ergebnisse einer bestimmten Vorgehensweise untersucht. Unternehmensleiter bestimmen die Wahrscheinlichkeit, dass jeder immaterielle Nutzen erzielt wird, und geben dann basierend auf dem gesamten immateriellen Nutzen eines Projekts basierend auf diesen Quoten einen geschätzten Wert an. Ein Unternehmen kann beispielsweise feststellen, dass die Investition in Mitarbeiterschulungen nur eine 10-prozentige Chance hat, die Kundenzufriedenheit auf ein bestimmtes Niveau zu steigern. Diese Option wäre daher quantitativ weniger ansprechend, als dieselbe Geldsumme in eine Richtlinie für die Rückgabe neuer Produkte zu investieren, die eine 50-prozentige Chance hat, die Kundenzufriedenheit auf das gleiche Zielniveau zu steigern.

Prozess der Eliminierung

In einigen Fällen können Unternehmen den Eliminierungsprozess nutzen, um immaterielle Vorteile quantitativen Werten zuzuweisen, nachdem sie erreicht wurden. Dazu werden die Gewinne gemessen und die Gewinne, die sich aus materiellen Vorteilen ergeben, abgezogen, wobei die Differenz den Wert des immateriellen Nutzens darstellt. Wenn zum Beispiel die Umstrukturierung eines Unternehmens zu einer Gewinnsteigerung von 1 Million USD führt, aber nur zu Einsparungen von 500.000 USD, können die verbleibenden 500.000 USD auf immaterielle Vorteile der Restrukturierung wie Erhöhung der Mitarbeiterproduktivität und Motivation zurückzuführen sein.

Vergleichende Analyse

Die vergleichende Analyse ist eine Technik, die zur Quantifizierung des immateriellen Nutzens nützlich ist, indem sie mit ähnlichen Vorteilen oder immateriellen Vermögenswerten mit festen Werten verglichen wird. Diese Technik ist besonders hilfreich, wenn Sie bei der Ermittlung des Nettovermögens einen Wert auf die Vermögenswerte eines Unternehmens legen. Vermögenswerte wie Markennamen, Goodwill von Kunden und Patente sind allesamt immaterielle Ergebnisse vergangener Geschäftsentscheidungen. Wenn ein anderes Unternehmen ähnliche immaterielle Vermögenswerte an einen willigen Käufer verkauft, kann der faire Marktpreis als Benchmark für die Bewertung eines Wertes auf ähnliche, nicht verkaufte immaterielle Vermögenswerte dienen.

Überlegungen

Für die Bewertung der immateriellen Vorteile sind fundierte Vorhersagen und Sekundärvergleiche erforderlich, die eine konsistente und genaue Durchführung der Aufgabe schwierig machen. Selbst ein materieller Vermögenswert wie eine erwartete Rendite einer Investition wird erst garantiert, wenn sich die Investition bezahlt macht. Darüber hinaus kann sich der quantifizierbare Wert einer Leistung im Laufe der Zeit ändern. Dies bedeutet, dass immaterielle Vorteile Risiken bergen und einer häufigen Neubewertung bedürfen.