In Domänennamen zulässige Symbole

Der Bereich der zulässigen Symbole, die in Domänennamen verwendet werden, ist aus zwei Gründen begrenzt. Erstens benötigen unterschiedliche Register, wer berechtigt ist, welchen Domänennamen zu verwenden, ein gemeinsames System, um sicherzustellen, dass derselbe Name nicht zweimal vergeben wird. Zweitens muss das Domänennamensystem, das Domänennamen in eine IP-Adresse übersetzt, wissen, welche Zeichen es sind und welche nicht zum Domänennamen gehören.

Erlaubt im Domänennamen

Das einzige in einem Domänennamen zulässige Symbol ist der Bindestrich, der an einer anderen Stelle im Domänennamen als dem ersten oder letzten Zeichen stehen kann. Darüber hinaus sind die einzigen zulässigen Zeichen die Buchstaben A bis Z und die Ziffern 0 bis 9.

Restliche Website-Adresse

Perioden werden in Website-Adressen angezeigt, werden jedoch verwendet, um den Bruch zwischen dem Domain-Namen und dem Typ der Domain (wie .com, .org oder .ca) anzuzeigen. Sie sind technisch nicht Teil des Namens selbst. Der erste Schrägstrich in einer Websiteadresse nach dem Domänennamen gibt den Bruch zwischen dem Text, aus dem die Domäneninformationen bestehen, und Text an, der den Speicherort der jeweiligen Datei auf dem betreffenden Server angibt, auf dem die Website gehostet wird. Weitere Schrägstriche danach kennzeichnen ein Verzeichnis innerhalb des Servers. Der letzte Teil der Website-Adresse enthält den Dateinamen. Sie können eine größere Auswahl an Symbolen im Verzeichnis und in den Dateinamen verwenden. Einige Symbole (siehe Ressourcen) können jedoch bei manchen Computern und Software zu Verwirrung führen, wodurch das Symbol als Anweisung interpretiert wird.

Bindestriche

Während Bindestriche in Domänennamen der obersten Ebene verwendet werden können, ist es ein umstrittenes Thema, ob Sie dies tun sollten. Historisch gesehen wurde ein Bindestrich als ein guter Weg betrachtet, um einen Domainnamen mit einem Wort oder Satz zu erhalten, das bereits ohne Bindestrich registriert wurde. In einigen Fällen hat das Verwenden eines Bindestrichs dazu beigetragen, dass Websites in Suchmaschinen besser eingestuft wurden. Seit 2013 scheinen die Vorteile der Suchmaschinenoptimierung viel geringer zu sein, und Domänennamen mit Bindestrichen sind manchmal dafür bekannt, für Spam oder Websites mit geringer Qualität verwendet zu werden.

Generische Top-Level-Domains

Im Jahr 2013 begann der Internetadministrator, die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers, mit der Einführung einer größeren Anzahl von Domains auf oberster Ebene. Die oberste Ebene ist der Teil, der auf einen Zeitraum nach dem Domainnamen folgt. Dazu gehörten Adressen, die mit anderen Zeichen als dem lateinischen Alphabet für Sprachen wie Englisch geschrieben wurden. Zu den ersten Beispielen gehörten Adressen in Arabisch, Chinesisch und Russisch. Obwohl die genauen technischen Regeln von Fall zu Fall unterschiedlich sind, bleibt der Grundsatz, dass Domain-Namen nur Buchstaben, Zahlen und den Bindestrich anstelle von anderen Interpunktionszeichen und Symbolen verwenden.