Die Struktur der Bekleidungsindustrie

Die Technologie hat die Bekleidungsindustrie dramatisch verändert, aber die Notwendigkeit, Textilien, Verzierungen und Erkenntnisse für die Herstellung in Kleidungsstücke einzukaufen, die zum Budget des Verbrauchers passen, hält die Grundstruktur der Branche aufrecht, und die Offshore-Fertigung hat dazu beigetragen, die niedrigen Einzelhandelspreise zu halten. Die Technologie ermöglicht eine globale Expansion, da ein Designer in New York problemlos mit Werken und Fertigungsstätten in anderen Ländern kommunizieren und Grafiken und Konstruktionsspezifikationen sofort über das Internet senden kann.

Mills

Indien hat schon lange eine Schlüsselrolle bei der Herstellung von Textilien gespielt, aber politische Veränderungen und moderne Kommunikation haben die Verfügbarkeit von Textilien, die in China und in ganz Südostasien hergestellt werden, erweitert. Kleinere Designer beziehen ihre Textilien über Textilmakler, und die größeren Markennamen verfügen entweder über eigene Mühlen oder arbeiten direkt mit Mühlen, die auf der Grundlage von Designvorgaben kundenspezifische Textilien herstellen. Die Arbeitskosten waren ein wesentlicher Faktor für die Verlagerung der meisten Textilwaren und Kleidungsstücke nach Übersee. Produktionstechnologie und Einwanderung haben in den USA zu einer kleinen Wiederbelebung der Textilproduktion und Bekleidungsherstellung geführt. Derzeit finden jedoch fast alle Stufen in Indien, China, Südostasien und Mexiko statt, wobei in Osteuropa einige Textil- und Bekleidungshersteller tätig sind.

Herstellung

Die Herstellung eines Kleidungsstücks geht von den Mühlen bis zu den Nähereien, in denen Muster erstellt und das Kleidungsstück geschnitten und zusammengefügt wird. In einigen Fällen werden Muster und Schnitte in Fachgeschäften ausgeführt, die in die Nähereien eingezogen werden. Bei den größeren Markennamen wird die Fertigung manchmal konsolidiert, aber die Industrie besteht nach wie vor aus kleinen indischen, asiatischen und mexikanischen Herstellern, die sich auf Schnittmuster, Schnitt, Stickereien, Verzierungen und Funde wie Knöpfe, Reißverschlüsse und Gürtel spezialisiert haben, an die sie vermittelt werden die Nähgeschäfte.

Verteilung

Es gibt mehrere globale Vertriebsebenen über Makler, die Produkte an die nächste Fertigungs- und Katalogebene liefern, bevor ein Kleidungsstück den Einzelhandelsgeschäft in den USA erreicht. Je generischer das Kleidungsstück ist, desto mehr Vertriebslagen erscheinen, bevor das Kleidungsstück in einem Einzelhandelsgeschäft erscheint, einschließlich Exportmaklern, die an US-amerikanische Händler verkaufen. Große Markenbekleidungsunternehmen verteilen sich direkt von der Offshore-Produktion an den Einzelhandel. Unabhängige Designer beziehen ihre Produkte auch direkt von der Offshore-Fertigungsebene aus und übernehmen den Vertrieb selbst oder über Vertriebsmitarbeiter, die mehrere Markenlinien abwickeln, die sie an Einzelhändler verkaufen. Grundprodukte wie T-Shirts werden häufig für den Vertrieb durch Makler hergestellt, die an Händler von Werbekleidung und Dekorateure verkaufen, die Designs für den Weiterverkauf an Einzelhändler prägen.

Verkauf

Das Internet hat bedeutende Änderungen im Einzelhandel mit Bekleidung vorgenommen. Konstrukteure finden häufig Kosteneinsparungen, wenn sie eine große Anzahl grundlegender Kleidungsstücke erstellen - mehr als sie an ihre normalen Käufer verteilen können. Diese Kleidungsstücke werden auf dem Überbestandsmarkt verkauft, der aus Fabrikgeschäften, Discount-Einzelhändlern wie Target und Online-Einzelhändlern wie Overstock.com und Beyond-the-Rack besteht, die an Einzelkäufer und kleine Einzelhandelsgeschäfte verkauft werden. Im Allgemeinen sind die Ergebnisse und Verzierungen auf dieser Ebene nicht mit denen von Markenkleidungsstücken identisch, und die verwendeten Textilien sind möglicherweise von etwas geringerer Qualität, auch wenn die Muster gleich sind.