Strategien zur Aktualisierung von Änderungen in Ihrer Organisation

Organisational Framing ist eine Theorie, in der das Management eines Unternehmens seinen Betrieb anhand mehrerer Perspektiven beurteilt. Die vier allgemein akzeptierten Rahmenbedingungen für Unternehmen sind strukturell, personell, politisch und symbolisch. Durch die Verwendung verschiedener Rahmen zur Analyse eines Unternehmens kann das Management Bereiche mit Ineffektivität und Ineffizienz am besten identifizieren und Veränderungen beeinflussen. Dieses Konzept fand nach der Veröffentlichung im Buch "Reframing Organizations: Artistry, Choice und Leadership" Anklang. Das Buch wurde von Lee G. Bolman und Terrence E. Deal geschrieben und wird heute weithin als Lehrbuch in Business Schools im ganzen Land verwendet

Strukturrahmen

Der strukturelle Rahmen ist die Strategie, Mitarbeiter nicht als individuelle Mitarbeiter, sondern als Masse einzelner Unternehmensgruppen anzuerkennen. Bei dieser Methode wird den Mitarbeitern jeweils eine Aufgabe zugewiesen, die dann zu Abteilungen wie dem Verkaufsteam oder der Marketingabteilung zusammengestellt wird. Der strukturelle Rahmen geht von sechs Theorien aus.

In erster Linie besteht jedes Unternehmen ausschliesslich zur Erreichung seiner Ziele. Darüber hinaus werden Gruppen am besten verwaltet, wenn die Ziele der Abteilung persönliche und externe Bedürfnisse erfüllen. Jede Abteilung muss so gestaltet sein, dass sie für bestimmte Geschäftsanforderungen geeignet ist. Darüber hinaus müssen die Verwaltungskontrollen in allen Gruppen konsistent sein. Schließlich kann die Umstrukturierung alle operativen Probleme lösen.

Rahmen der Humanressourcen

Der Rahmen der Personalwirtschaft untersucht ein Unternehmen aus sozialer Perspektive. Die Mitarbeiter werden jeweils als Mitglieder einer großen Familie betrachtet. Jedes Familienmitglied hat seine eigenen Stärken, Schwächen, Bedürfnisse und Wünsche. Im Rahmen dieser Strategie muss eine Organisation diese Bedürfnisse erkennen und ihre Struktur an die Bedürfnisse dieser Bevölkerung anpassen. Das Grundkonzept dieses Rahmens ist, dass Mitarbeiter produktiver sind, wenn sie ihre Aufgaben erfüllen, und sind zufrieden mit ihrem Umfang.

Politischer Rahmen

Der politische Rahmen betrachtet eine Organisation als einen Wettbewerbs-Dschungel, in dem viele Mitarbeiter um begrenzte Ressourcen und Macht kämpfen. Bei dieser Strategie werden fünf Annahmen gemacht. Erstens ist eine Organisation definiert als ein Kollektiv von Einzelpersonen und Gruppen, die getrennte Interessen haben. Die Unterschiede zwischen jedem Einzelnen und jeder Gruppe, wie Werte und Wissen, bleiben unverändert. Die Macht ist die begrenzteste und daher wertvollste Ressource. Schließlich werden alle Entscheidungen im Ergebnis von Verhandlungen getroffen.

Symbolischer Rahmen

Der letzte symbolische Rahmen betrachtet eine Organisation als einen Stamm oder eine Nation. Die Arbeiterkultur ist stark von den Mythen, Zeremonien und anderen Ritualen bestimmt. Im Gegensatz zu Mitarbeitern in anderen organisatorischen Bereichen üben Personen in diesen Organisationen ihre Pflichten aus Tradition und der Ehrfurcht vor Symbolen aus. Ein Beispiel für diese Art von Organisation ist die einer militärischen Gruppe. Mitglieder des Militärs handeln nicht für das, worauf die Organisation und ihre Symbole wie Siegel und Flaggen stehen.