Strategien zur Verhinderung von Gewalt am Arbeitsplatz

Nach Angaben des Nationalen Instituts für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (NIOSH) werden Gewalt am Arbeitsplatz als "gewalttätige Handlungen gegen Personen bei der Arbeit oder im Dienst" definiert. Diese gewalttätigen Handlungen umfassen körperliche Übergriffe und Bedrohungen. Aufgrund einer zunehmenden Zahl von Opfern aufgrund von Gewalt am Arbeitsplatz hat die Verwaltung für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (OSHA) zahlreiche Strategien entwickelt, um Arbeitgeber dabei zu unterstützen, das Risiko gefährlicher Situationen am Arbeitsplatz zu minimieren.

Richtlinien und Reprisal

Die Arbeitgeber werden aufgefordert, klare und präzise Richtlinien zu formulieren, die eine Null-Toleranz für Gewalt am Arbeitsplatz definieren. Als Arbeitgeber sollten Sie oder Ihre Personalabteilung schriftliche Dokumente erstellen, in denen diese Richtlinien dargelegt werden, damit alle Mitarbeiter und Kunden davon Kenntnis haben. Ergreifen Sie Schritte, um sicherzustellen, dass ein Opfer von Gewalt am Arbeitsplatz nicht von den Tätern Vergeltungsmaßnahmen erfährt, nachdem sie den Vorfall gemeldet hat, da der Schutz für sie von größter Bedeutung ist.

Reporting und Sicherheit

Ein Mitarbeiter kann zögern, einen Vorfall von Gewalt am Arbeitsplatz zu melden, aus Furcht, er könnte einer ständigen Verhörung durch die Strafverfolgung ausgesetzt werden oder er könnte befürchten, seinen Täter zu verschlimmern. Ermutigen Sie die Mitarbeiter, diese Vorfälle unverzüglich zu melden. Sorgen Sie dafür, dass sie sich wohl fühlen und keine Angst haben, indem Sie ihnen versichern, dass die Situation umgehend behandelt wird. Installieren Sie Sicherheitskameras und Alarme, um das Gebäude abzusichern, und stellen Sie eine Verbindung mit Ihrer örtlichen Polizei her. Wenn gewalttätige Situationen eintreten, steht Ihnen schnell Hilfe zur Verfügung.

Zusätzliche Vorsorge

Weisen Sie die Mitarbeiter an, besonders vorsichtig zu sein, wenn Sie isolierte Bereiche wie Fahrstühle, Parkplätze und Treppenhäuser betreten. Wenn sich auf dem Gelände oder außerhalb des Geländes eine gefährliche Situation ergibt, sollten die Mitarbeiter den Bereich sofort verlassen und die Nummer 911 anrufen. Ermutigen Sie die Mitarbeiter, so wenig Schmuck wie möglich zu tragen und zu vermeiden, dass viel Bargeld getragen wird, da dies Diebstahl verursacht. Erstellen Sie Mitarbeiterabzeichen mit Fotos. Schränken Sie die Besucherstunden ein und implementieren Sie ein Anmeldeverfahren mithilfe eines Protokolls, in dem detailliert ist, wer die Immobilie besucht hat. Stellen Sie qualifiziertes Personal ein, das für den Umgang mit verärgerten Kunden gerüstet ist und das Problem auf taktvolle und sichere Weise verbreiten kann.