Strategische Kommunikationsziele für gemeinnützige Organisationen

Die Ziele eines strategischen Kommunikationsplans für eine gemeinnützige Organisation sind abhängig von der Organisation, den Herausforderungen, mit denen sie konfrontiert ist, und den Ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten. Das Sammeln von Geldern ist zwar ein Ziel einiger Ziele Ihres strategischen Plans, sollte aber auch ein Umfeld schaffen, in dem die Mitarbeiter mit den von Ihrem Unternehmen angebotenen Dienstleistungen vertraut sind, und Beziehungen zu den Stakeholdern pflegen, um sich zukünftig mit Ihrem Unternehmen zu beschäftigen.

Marken- und Reputationsmanagement

Die Schaffung eines guten Vertrauens, der auf Vertrauen aufbaut, ist für einen Kommunikationsplan unerlässlich. Ein vertrauenswürdiger Ruf erzeugt eine positive Verbindung zu Ihrer Organisation. Vertrauen durch Reputationsmanagement zu gewinnen ist wichtig, um die täglichen Herausforderungen zu bewältigen, unpopuläre Entscheidungen zu übernehmen und die betrieblichen Anforderungen Ihres Unternehmens zu manövrieren. Markenmanagement kann durch verschiedene Aktivitäten erreicht werden, von denen vor allem die Offenheit, Ehrlichkeit und Ansprache der Aktivitäten Ihres Unternehmens an erster Stelle stehen.

Stakeholder-Engagement

Ähnlich wie beim Marken- und Reputationsmanagement sollte die Kommunikationsstrategie Ihrer Non-Profit-Organisation auch die Einbindung der Stakeholder beinhalten. Die Einbeziehung von Interessengruppen beinhaltet die Kontaktaufnahme mit verschiedenen Zielgruppen, darunter Mitarbeiter, Freiwillige, Ihr Vorstand, Spender, Konkurrenten und die Regierung. Es kann verschiedene Aktivitäten erfordern, um erfolgreich mit den Interessen und Bedürfnissen dieser Gruppen zusammenzuarbeiten. Genau wie beim Markenmanagement unterstützen Aktivitäten zur Einbindung von Stakeholdern die verbesserte Fähigkeit, die Aufgaben der Organisation zu erfüllen, und können Elemente wie eine konsistente und offene Verteilung von Informationen enthalten, die für die Stakeholder wichtig sind.

Problembewusstsein und -anerkennung erhöhen

Wenn Sie als Non-Profit-Organisation die Öffentlichkeit mit Ihrer Arbeit und der Wichtigkeit der Arbeit vertraut machen, legen Sie einen laufenden Geschäftsfall für die Unterstützung Ihrer Non-Profit-Organisation fest. Wenn Menschen die gesellschaftlichen Bedürfnisse und den Nutzen Ihrer Organisation verstehen, ist der Sprung zur Generierung von Unterstützung mit weniger Nachdruck verbunden. Die Verwaltung dieses Elements Ihres Kommunikationsplans ist zeitaufwändig und stellt einen inkrementellen Prozess dar und umfasst eine umfangreiche Komponente für Medienbeziehungen. Die Einrichtung Ihrer Organisation als glaubwürdige Quelle zur Linderung des Problems, das Sie zur Verbesserung bearbeiten, und die direkte Unterstützung der Öffentlichkeit in Anspruch zu nehmen, ist eines der wichtigsten Ergebnisse strategischer Kommunikationsaktivitäten, da dies eine positive Sicht auf die Organisation fördert. Ein Großteil dieser Arbeit sollte informativ sein und keine direkten Unterstützungsaufforderungen einreichen. Weniger als 20 Prozent der gesamten Kommunikation sollten direkte Unterstützungsanfragen haben, oder Sie riskieren, die Unterstützer zu überwältigen und die Unterstützung zu verlieren.

Messung und Verfeinerung Ihrer Strategie

Die Messung von Daten ist keine Aktivität eines einzigen Tages. Wie Kommunikationsexperte Alice Brink sagt: "Kommunikationsplanung ist ... wie eine Reihe von Schleifen: Wenn Sie Metriken, Ziele und Messinstrumente festlegen, definieren Sie die Zielgruppe und ihre kritischen Merkmale und ... .wirksame Kommunikationskanäle. " Der Kommunikationsplan muss Aktivitäten und Verpflichtungen enthalten, um die Daten zu überprüfen und Anpassungen auf der Grundlage der erhaltenen Daten vorzunehmen, sowie die Verpflichtung, dass Daten informiert werden und Einfluss auf betriebliche und strategische Änderungen der Organisation haben. Wenn Sie eine Kultur der Datenerfassung erstellen, wird der Prozess des Erfassens, Überprüfens und Verfeinerns zur zweiten Natur und passt sich nahtlos an die Planung an, die Ihr Unternehmen durchführt, und gibt wertvolle Hinweise für die Richtung und die Aktivitäten, von denen Ihr Unternehmen profitiert.