Die lineare Abschreibungsmethode bei Kapitalprojekten

Per definitionem erfordern Kapitalprojekte Vorabinvestitionen, üblicherweise in Anlagevermögen wie Gebäude, Ausrüstung oder Fahrzeuge. Diese Investitionen erscheinen nicht sofort als Aufwand in der Gewinn- und Verlustrechnung; Vielmehr erscheint der Aufwand im Laufe der Zeit allmählich als Abschreibung. Die einfachste und am weitesten verbreitete Abschreibungsmethode, die lineare Methode, gibt Ihnen jedes Jahr einen konsistenten Abschreibungsaufwand.

Methode

Bei den linearen Abschreibungen werden jährlich die gleichen Abschreibungsaufwendungen ausgewiesen. (Wenn Sie das Diagramm der Kosten über die Zeit zeichnen würden, würde dies eine gerade horizontale Linie bilden, daher der Name.) Angenommen, Sie bereiten einen Budgetplan für ein Kapitalprojekt vor, das eine Vorinvestitionsinvestition von 15.000 US-Dollar erfordert. Sie gehen davon aus, dass die Ausrüstung 10 Jahre halten wird. Am Ende dieser Zeit können Sie sie für 2.000 Dollar verkaufen. Der Gesamtwert der Abschreibung beläuft sich auf 13.000 US-Dollar - die Kosten in Höhe von 15.000 US-Dollar abzüglich der 2.000 US-Dollar, die Sie voraussichtlich zurückerobern werden. Mit einer geschätzten Lebensdauer von 10 Jahren für das Gerät melden Sie einen Abschreibungsaufwand von 1.300 USD pro Jahr.

Gewinn und Steuern

Abschreibungen sind lediglich ein Buchhaltungsinstrument, um die Kosten der Ausrüstung über die Nutzungsdauer zu verteilen. Dies wirkt sich auf das Nettoeinkommen Ihres Kapitalprojekts aus - den Gewinn, den das Projekt auf Papier zeigt. Der Projektgewinn trägt zu Ihrem gesamten Unternehmensgewinn bei, der sich auf die Höhe Ihrer Steuern auswirkt. (Unternehmen zahlen Steuern auf ihre Gewinne; andere Geschäftstypen geben ihre Gewinne an ihre Eigentümer ab, die darauf Steuern zahlen. Auf jeden Fall wird die Steuer auf den Unternehmensgewinn gezahlt.) Bei der linearen Methode bleiben die Auswirkungen auf den Gewinn gleich von Jahr zu Jahr. Wenn Sie pro Jahr 1.300 US-Dollar Abschreibungskosten in Anspruch nahmen und sich in der Grenzsteuerklasse von 25 Prozent befanden, würden Sie durch diese Kosten 325 US-Dollar pro Jahr an Steuern einsparen.

Bargeldumlauf

Unternehmer verstehen, dass "Gewinn" in vielerlei Hinsicht nur eine Zahl auf dem Papier ist. Es ist ein Abrechnungsbegriff. Es ist nicht das Gleiche wie der Cashflow, der echtes Geld beschreibt, das in Ihr Unternehmen gelangt oder aus Ihrem Unternehmen ausfällt. Die von Ihrem Unternehmen verwendete Abschreibungsmethode ändert nichts an der Tatsache, dass Sie zu Beginn des Projekts 15.000 US-Dollar für die Ausrüstung benötigen. Dies ist ein negativer Cashflow, auch wenn er den Gewinn nicht sofort beeinflusst. Andererseits sind Abschreibungen ein nicht zahlungswirksamer Aufwand. Obwohl Sie für die Ausrüstung 1.300 USD pro Jahr für die Ausrüstung ausgeben und Ihren Gewinn reduzieren, geben Sie tatsächlich nicht 1.300 USD in bar aus. Das Geld ist bereits ausgegangen. Die einzige Auswirkung der Abschreibungen auf den Cashflow ist die Steuerersparnis: Sie zahlen 325 US-Dollar weniger Steuern pro Jahr.

Beschleunigte Abschreibung

Obwohl linear die häufigste Abschreibungsmethode ist, ist sie nicht die einzige. Andere Methoden "beschleunigen" die Abschreibung, indem sie in früheren Jahren größere und später kleinere Ausgaben erfassen. Dies reduziert den Gewinn in den ersten Jahren um ein Vielfaches - und verschiebt den Großteil der Steuerersparnisse auch auf diese Jahre. Steuerersparnis ist Geld, das in das Unternehmen reinvestiert oder vom Unternehmer abgenommen werden kann. Je früher Sie die Einsparungen realisieren können, desto besser ist es, denn Bargeld wird heute eine größere Kaufkraft (und mehr Investitionspotenzial) haben als eine gleich hohe Anzahl von Jahren.