Schritte zur Prognose der Nachfrage nach kleinen Unternehmen

Wenn Sie die Nachfrage nach Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung und die Auswirkungen auf Ihren Umsatz und Ihren Umsatz verstehen, können Sie Ihre Einkaufs- und Arbeitsanforderungen sowie die Preisstrategie besser planen. Sie müssen historische Daten, Marktforschung und fundierte Vermutungen verwenden, um Verkaufsmodelle präzise zu erstellen. Treffen Sie sich mit Ihren Vertriebs-, Marketing- und Finanzabteilungen, um die Kundennachfrage für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung effektiv einzuschätzen.

Frühere Verkäufe bewerten

Wenn Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung nicht neu ist und Ihre bisherigen Verkäufe mindestens drei Monate zurückliegen, bewerten Sie Ihre Verkäufe nach Monat, Preis, Vertriebsweg und Vertriebsmitarbeiter. Einige Unternehmen werden in der Lage sein, mehrere Produkte nach Preis, Standort und Hersteller zu vergleichen. Ein Unternehmen, das nur ein Produkt verkauft oder nur über einen Standort verfügt, hat abgesehen von Rohverkaufszahlen nur eingeschränkte Daten. Suchen Sie nach Trends, um festzustellen, ob bestimmte Kunden bestimmte Produkte kaufen und keine anderen, ob das Wetter oder andere saisonale Faktoren die Nachfrage nach Ihrem Produkt beeinflussen und ob sich der Standort auf Ihren Umsatz auswirkt.

Trends in der Forschung

Besuchen Sie die Websites der Berufsverbände Ihrer Branche oder Ihres Berufs. Suchen Sie nach Berichten, die aufkommende Trends aufzeigen, die die Nachfrage nach Ihren Produkten beeinflussen könnten. Dies kann eine Änderung des Kundenalters oder eine Änderung der Kaufgewohnheiten einer Altersgruppe sein. Möglicherweise entdecken Sie neue konkurrierende Produkte oder Dienstleistungen oder Forschungsergebnisse, aus denen hervorgeht, dass Verbraucher eine bestimmte neue Funktion wünschen. Prüfen Sie die Konkurrenz in Ihrem Markt und stellen Sie fest, ob Sie mehr oder weniger Spieler als im letzten Jahr haben, ob neue Produkte verkauft oder Linien fallen, ob sie unterschiedliche Standorte hinzufügen und ob sie ihre Preise geändert haben. Wenn Sie in einem bestimmten geografischen Gebiet verkaufen, überprüfen Sie die Bevölkerungsstatistiken und Projektionen für das vorangegangene und das kommende Jahr.

Treffen Sie Vertriebsmitarbeiter und Einzelhändler

Halten Sie ein Meeting mit Ihren Verkaufsmitarbeitern ab, um anekdotische Informationen einzuholen, die sie in persönlichen Gesprächen mit Kunden gesammelt haben. Fragen Sie sie, wie sie ihre Verkäufe erzielt haben und welche Verkaufsargumente sie dazu beigetragen haben, das Geschäft zu schließen. Fragen Sie sie, was ihrer Meinung nach passieren wird, wenn Sie Ihre Preise senken oder erhöhen und welche Preispunkte Sie vorschlagen. Lassen Sie sie ihre besten Schätzungen bezüglich ihres Umsatzes für das kommende Quartal und Jahr abgeben und fragen Sie nach Vorschlägen, die sie gerne sehen würden. Wenden Sie sich an Händler, die Ihr Produkt verkaufen, und stellen Sie ihnen die gleichen Fragen, die Sie Ihren Vertriebsmitarbeitern stellen, einschließlich der geschätzten Umsatzschätzungen für die nahe und langfristige Zukunft, basierend auf Ihren aktuellen und niedrigeren oder höheren Preisen.

Erstellen Sie Ihre Prognosen

Verwenden Sie Ihre historischen Daten, Forschungsergebnisse und Anekdoteninformationen, um drei getrennte Prognosen nach Quartal und Jahr zu erstellen. Erstellen Sie ein bestmögliches Szenario, das auf einer Analyse der von Ihnen durchgeführten Arbeiten basiert. Erstellen Sie zwei weitere Prognosen, die auf höheren und niedrigeren Preispunkten basieren, als Sie derzeit anbieten, basierend auf den Eingaben Ihrer Vertriebsmitarbeiter und Händler. Erstellen Sie ein optimistischeres, aber realistischeres Szenario, um sich auf notwendige Material-, Produktions-, Versand- und Kreditanstiege vorzubereiten, die Sie benötigen, wenn die Nachfrage Ihr erhofftes Szenario übersteigt. Erstellen Sie ein konservatives Szenario, das eine geringere Nachfrage projiziert, sodass Sie auf einer ausgeglichenen Basis arbeiten können.