Schritte zur Durchführung des LBO-Bewertungsmodells

Ein Leverage-Buy-Out tritt ein, wenn ein Unternehmen durch Fremdkapital ein anderes erwirbt. Die Mittel können durch Darlehen oder Anleihen aufgenommen werden. Bevor der Buyout-Prozess beginnt, muss Ihr Unternehmen ein Modell entwickeln, um den Wert Ihres Zielunternehmens abzuschätzen, damit Sie wissen, wie viel Sie während der Verhandlungen anbieten können.

Einrichten Ihrer Tabelle

Verwenden Sie Excel, OpenOffice oder ein anderes Tabellenkalkulationsprogramm Ihrer Wahl, um das Bewertungsmodell zu erstellen. Sie müssen die manuelle Berechnung von Formeln auswählen. Andernfalls berechnet Ihre Tabelle den Zirkelbezug auf den Zinssatz nicht korrekt. Wählen Sie dazu in Microsoft Excel "Optionen" aus der oberen Menüleiste, gefolgt von "Formeln", "Berechnungsoptionen" und "Manuelle Berechnung".

Die Modelle erstellen

Erstellen Sie ein Modell der Gewinn- und Verlustrechnung der Zielgesellschaft bis zur Zeile Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA). Verwenden Sie mindestens drei Jahre Informationen, vorzugsweise jedoch fünf oder mehr, um langfristige Trends zu ermitteln. Führen Sie dasselbe aus, um eine Bilanz in dem Abschnitt unterhalb Ihres Erfolgsmodell zu erstellen. Richten Sie die Kapitalflussrechnung ein, beginnend mit der EBITDA-Zeile. Ziehen Sie den Anstieg der Vermögenskonten während des Jahres ab und addieren Sie die Abnahme der Verbindlichkeiten, um den Free Cashflow des Unternehmens für das Jahr zu ermitteln. Sie werden diese Zelle im nächsten Schritt mit Ihrem Schuldenplan verknüpfen.

Zeitplan des Schuldendienstes

Verwenden Sie einen anderen Abschnitt der Kalkulationstabelle, um einen Zeitplan für Schuldendienstzahlungen zu erstellen. Beginnen Sie mit dem Anfangssaldo aller in der Bilanz aufgeführten Schuldenkonten. Verknüpfen Sie die nächste Zelle mit dem freien Cashflow aus Ihrer Kapitalflussrechnung. Dies ist der Restbetrag der Schuld, nachdem die Anzahlung mit freiem Geld ausgeführt wurde. Multiplizieren Sie den Anfangssaldo mit dem Zinssatz der Schuld, um den jährlichen Zinsaufwand zu ermitteln, und verknüpfen Sie den Zinsaufwand anschließend wieder mit der Kapitalflussrechnung. Dadurch wird der Betrag der am Jahresende verfügbaren freien Barmittel angepasst, wenn sich der Zinssatz ändert.

Wert beenden

Entscheiden Sie sich für einen akzeptablen Exit-Wert, bevor Sie den Deal abschließen. Ihr Exit-Wert basiert normalerweise auf einem Vielfachen des EBITDA des Unternehmens im fünften oder späteren Jahr. Dies gibt Ihnen Zeit, um den Gewinn des Unternehmens zu steigern, bevor Sie Ihr Eigenkapital auszahlen und zu einer anderen Akquisition übergehen. Berechnen Sie die jährliche Rendite mit der XIRR-Funktion von Excel. Geben Sie das Kaufdatum, den Kaufpreis, das Exit-Datum und den geschätzten Eigenkapitalwert beim Exit in dieselbe Zeile Ihrer Tabelle ein. Wechseln Sie in eine andere Zelle, geben Sie "XIRR (, ") ein, und markieren Sie dann die Zeile mit Ihren Daten. Geben Sie ")" ein und drücken Sie "Enter", um das Ergebnis zu erhalten. Die Rendite muss höher sein als die anderen Anlagemöglichkeiten des Unternehmens, damit sich der Buyout-Deal lohnt.

Überlegungen

Die Genauigkeit Ihres Bewertungsmodells hängt von der Qualität der Annahmen ab. Die Konditionen des Deals können sich schnell von profitabel zu unannehmbar ändern, wenn eine oder zwei Annahmen sich als falsch herausstellen. Wenn dies der Fall ist, stellen Sie möglicherweise fest, dass Sie das Geschäft zu weit gehoben haben und Sie müssen dem ursprünglichen Unternehmen Geld abnehmen, um Ihre Verluste zu decken. Die meisten Bewertungsmodelle sind auch begrenzt, da sie nur Finanzinformationen berücksichtigen, nicht das Markenbewusstsein, das intellektuelle Kapital der Belegschaft, die technologische Forschung in der Pipeline und andere Faktoren, die dem Unternehmen einen Mehrwert bringen.