Gesetzliche Bilanzierung GAAP für Versicherungsunternehmen

Versicherungsunternehmen haben andere finanzielle Transaktionen als die meisten anderen Unternehmen, die Vorräte kaufen und dann Verkäufe tätigen oder Dienstleistungen anbieten. Versicherungsgesellschaften können Forderungen im Voraus zahlen und dann versuchen, eine Erstattung der Forderung von der für den Unfall oder die Verletzung verantwortlichen Person einzuziehen. In anderen Fällen zahlen sie einen Teil der Forderung und teilen die Verantwortung mit einem anderen Versicherer. Darüber hinaus erhebt die Versicherungsgesellschaft Prämien von Kunden, die niemals einen Antrag stellen.

Gesetzliche Rechnungslegung

Gesetzliche Rechnungslegungsvorschriften oder SAP sind Rechnungslegungsverfahren, die in der Versicherungsbranche verwendet werden. Die National Association of Insurance Commissioners schreibt vor, dass alle Versicherungsunternehmen SAP folgen. Die Jahresrechnung einer Versicherungsgesellschaft gibt ihren Wert an, als wäre sie in Liquidation und nicht im Geschäftsbetrieb. Dies ist ein eher konservativer Wert, da ein Unternehmen nicht berechnete Einnahmen nicht berücksichtigen kann. Wenn ein Versicherungsunternehmen beispielsweise eine Forderung zahlt, stellt es einem Mitversicherer eine teilweise Rückerstattung in Rechnung. Wenn das Versicherungsunternehmen die Rechnung des Mitversicherers nicht vor Ende des Geschäftsjahres erstellt hat, können diese Einnahmen nicht in den Jahresabschluss einbezogen werden. Das Versicherungsunternehmen muss den vollen Betrag, den es für die Forderung gezahlt hat, ohne Gutschrift für die zukünftige Erstattung melden.

GAAP

GAAP oder allgemein anerkannte Rechnungslegungsgrundsätze sind die in den meisten Unternehmen angewandten Rechnungslegungsmethoden. Im Gegensatz zur gesetzlichen Rechnungslegung geht GAAP davon aus, dass ein Unternehmen weiterhin Geschäfte tätigt und nicht liquidiert; Alle potenziellen Einnahmen werden im Rahmen der Jahresrechnung berechnet, einschließlich der noch nicht fakturierten Forderungen. Zum Beispiel kann ein Unternehmen mit einem am 31. März endenden Geschäftsjahr die Rechnungsstellung am 28. März beenden. Verkäufe, die vom 28. März bis zum Monatsende getätigt werden, werden im April in Rechnung gestellt. Bei dieser Methode, der sogenannten periodengerechten Abrechnung, wird davon ausgegangen, dass ein Unternehmen auch in das neue Geschäftsjahr einsteigen soll.

Warum Versicherungsbeauftragte SAP benötigen

Die gesetzliche Rechnungslegung gilt nur für die Versicherungsbranche. Alle anderen Branchen verwenden GAAP. Ein normaler Betrieb für andere Branchen beinhaltet den Verkauf eines Produkts oder einer Dienstleistung, wobei der Kunde selten mehr als den ursprünglich gezahlten Betrag erstatten muss. Die Versicherungsbranche unterscheidet sich insofern, als sie beim Verkauf von Policen die Chancen spielt. Ein Allgemeinarzt z. B. kann für eine Lebensversicherung in Höhe von 5 Millionen US-Dollar eine Prämie von 5.000 USD pro Monat zahlen. Die Versicherungsgesellschaften wissen, dass sie für einige der Policen zahlen müssen, da Ärzte wie jeder andere Fehler machen, aber sie wetten, dass der von den Jurys zuerkannte Betrag nicht mehr als erwartet ist. Wenn die Jurys wesentlich höhere Beträge vergeben, kann die Versicherungsgesellschaft ihre finanziellen Reserven erschöpfen und möglicherweise Insolvenz anmelden. Sie müssen daher Jahresberichte einreichen, die den Gesundheitszustand des Unternehmens am letzten Tag des Geschäftsjahres widerspiegeln.

Zusätzliche Rechnungslegungsvorschriften

Die einzelnen Staaten haben Aufsichtsbehörden über Versicherungsgesellschaften. Sie benötigen möglicherweise SAP für vierteljährliche Einreichungen sowie den Jahresbericht. Wenn die Versicherungsgesellschaft, wie die meisten auch, eine Aktiengesellschaft ist, legen die Buchhalter GAAP bei der Securities and Exchange Commission vor. Sowohl SAP- als auch GAAP-Einreichungen sind öffentlich, sodass Anleger eine genaue Schätzung der ausstehenden Forderungen im Verhältnis zum Umsatz erhalten können.