Verjährungsfrist für die Einreichung eines Forderungsausfalls

In den meisten Fällen können Unternehmen versuchen, eine Forderung für immer einzutreiben, aber die Maßnahmen, die sie dabei ergreifen können, werden mit der Zeit eingeschränkt. Jeder Staat hat seine eigene Grenze, in wie vielen Jahren eine Schuld gedauert werden kann, bevor die Option, rechtliche Schritte einzuleiten, ausläuft. Danach muss der Schuldner die Schuld wahrscheinlich nicht bezahlen, wenn er eine Verteidigung gegen die Klage erhebt, und ein Inkassobüro hat seine eigenen rechtlichen Probleme, wenn er nach diesem Datum Klage erhebt.

Zeitlimits variieren

Wie lange ein Unternehmen einen Antrag stellen muss, hängt von der Art der in Rede stehenden Schulden und den geltenden staatlichen Gesetzen ab. Im Allgemeinen beträgt die Verjährungsfrist drei bis zehn Jahre. In einigen Bundesstaaten werden Schulden in Kategorien unterteilt und die Länge wird in Abhängigkeit davon festgelegt, ob ein mündlicher oder schriftlicher Vertrag vorliegt. Meistens startet die Uhr neu, wenn der Kunde eine Teilzahlung leistet, auch wenn diese Zahlung erst nach Ablauf der ursprünglichen Verjährungsfrist erfolgt.

Alte Adressen überprüfen

In der Regel gelten die Gesetze des Staates, in dem der Kunde ursprünglich die Schuld eingegangen ist, nicht der Staat, in dem er derzeit wohnt, da der Vertrag ursprünglich im ursprünglichen Staat zustande gekommen ist. Wenn Ihr Kunde beispielsweise vor fünf Jahren in Texas lebte, als er sich bei Ihrem Unternehmen verschuldet hatte und dann nach Kentucky zog, können Sie die Kentucky-Gesetze nicht dazu verwenden, Ihre Verjährungsfrist auszudehnen, um rechtliche Schritte gegen ihn einzuleiten. Da das texanische Recht den Erfassungszeitraum auf vier Jahre begrenzt, ist dies der entscheidende Zeitraum - nicht die 15 Jahre, die in Kentucky gelten. Andere Staaten, wie beispielsweise New York, haben Gesetze, die den Gläubiger auf die zeitliche Begrenzung in dem Staat beschränken, in dem der Gläubiger eingetragen ist, wenn diese Zeit kürzer ist als die eigene 6-Jahres-Frist von New York.

Affirmative Verteidigung

Wenn ein Unternehmen eine Forderung für eine Schuld einreicht, die die Verjährungsfrist überschritten hat und der Schuldner nicht antwortet, kann das Unternehmen trotzdem ein Versäumnisurteil erlangen. Es ist nicht Sache des Gerichts, zu prüfen, ob eine Schuld die Verjährungsfrist bestanden hat. Wenn der Schuldner jedoch nachweist, dass die Klage eingereicht wurde, ist dies eine bejahende Verteidigung, die dazu führt, dass das Gericht gegen den Gläubiger entscheidet.

Sag die Wahrheit

Bevor eine Forderung eingezogen wird, muss der Gläubiger dem Schuldner mitteilen, dass die Forderung auf Antrag gesperrt ist. Es ist gegen das Gesetz, dass eine Inkassounternehmen einen Kunden wegen einer Schuld verklagt, von der er weiß oder wissen sollte, dass sie verjährt ist, oder sogar eine Klage droht. Wenn die Schuld an ein Inkassounternehmen verkauft wurde, das die Klage eingereicht hat, kann der Kunde nicht nur eine bejahende Verteidigung erheben, er kann auch einen Verstoß gegen das Fair Debt Collection Practices Act konterkarieren.