Staaten, die Umsatzsteuer auf Lebensmittel erheben

West Virginia führte 1921 die erste staatliche Umsatzsteuer ein. Seitdem haben die meisten Staaten eine Art Umsatzsteuer eingeführt. 45 Bundesstaaten, der District of Columbia und Guam haben Umsatzsteuern erlassen. Der Prozentsatz der Umsatzsteuer unterscheidet sich zwischen den Staaten. Nur fünf Staaten haben keine Umsatzsteuer: Alaska, Delaware, Montana, New Hampshire und Oregon.

Gesamtbefreiung

Gemäß einem Bericht des Zentrums von 2009 über das Budget und die politischen Prioritäten sind 31 Staaten von den meisten Einkäufen von Lebensmitteln für den Konsum von Haushalten befreit. Der District of Columbia befreit auch die meisten Lebensmitteleinkäufe.

Steuerermäßigung

Sieben Staaten haben einen reduzierten Steuersatz für Lebensmittel festgelegt, die für den Verbrauch von Haushalten gekauft werden. Arkansas, Illinois, Missouri, Tennessee, Utah, Virginia und West Virginia haben alle eine reduzierte Steuer auf Lebensmittel eingeführt, die unter dem normalen Umsatzsteuersatz liegt. Die reduzierte Rate variiert zwischen den Staaten.

Steuergutschrift

Fünf Staaten, die den Kauf von Lebensmitteln für den Haushalt vollständig besteuern, jedoch Steuergutschriften und Rabatte anbieten, die einen Teil der durchschnittlich gezahlten Steuern ausgleichen. Die Steuergutschriften sind im Allgemeinen auf bestimmte Einkommensniveaus begrenzt. Diese Staaten sind Hawaii, Idaho, Kansas, Oklahoma und South Dakota.

Keine Reduktion

Zwei Bundesstaaten haben keine Umsatzsteuerermäßigung für Lebensmittel eingeführt, die von einzelnen Familien gekauft wurden. Alabama und Mississippi haben für diese Einkäufe weder die Umsatzsteuersätze gesenkt noch gesenkt. Darüber hinaus wurde kein Steuerfreibetrag zum Jahresende eingeführt, um die Kosten für Familien mit niedrigem oder mittlerem Einkommen auszugleichen.