Landes- und Bundesgesetze zum Mindestlohn

Kleine Unternehmen müssen bestimmte Mindestlohngesetze der Bundesstaaten und der Bundesstaaten einhalten. Diese Gesetze gewährleisten, dass Arbeitnehmer während ihrer Beschäftigung ein angemessenes Gehalt erhalten, und versuchen, allen Arbeitnehmern, die eine Beschäftigung suchen, gleiche Chancen zu bieten. Obwohl Bundes- und Landesgesetze die Grundlage für die Einhaltung der Vorschriften bilden, gibt es Ausnahmen für Personen verschiedener Klassifikationen, einschließlich Studenten und Saisonarbeiter.

Bundes-Mindestlohn

Der Mindestlohn der Vereinigten Staaten wird von der Wage and Hour-Abteilung des US-amerikanischen Arbeitsministeriums überwacht und durchgesetzt (Fair Labor Standards Act, FLSA). Die jüngste Erhöhung des Mindestlohns des Bundes erfolgte am 24. Juli 2009, wonach der Mindestlohn des Bundes auf 7, 25 USD festgesetzt wurde. Das FLSA verlangt die Einhaltung des Mindestlohns für die Beschäftigten bei Unternehmen mit einem Umsatz von mindestens 500.000 USD oder für kleinere Unternehmen, die am zwischenstaatlichen Handel teilnehmen. Dies umfasst alle Arbeitnehmer, die in der Transport- und Kommunikationsbranche beschäftigt sind, und die Unternehmen unterstützen, die im zwischenstaatlichen Handel tätig sind, einschließlich Sicherheitspersonal und Hausmeister. Obwohl der FLSA bestimmte Arbeitnehmer, darunter Saison- und Freizeitarbeiter, ausschließt, bietet er Schutz für Arbeitnehmer in den Bundesstaaten, Bundes- und Kommunalbehörden, Krankenhausmitarbeitern und Schulmitarbeitern.

Staatlicher Mindestlohn

Kleinunternehmen müssen auch die gesetzlichen Mindestlohngesetze überprüfen und einhalten. Obwohl die meisten Bundesstaaten, einschließlich Texas, der Empfehlung zum Mindestlohn des Bundes folgen, haben einige höhere Mindestlohnanforderungen. Das von der Texas Workforce Commission (Texas Workforce Commission) durchgesetzte Gesetz für den Mindestlohn in Texas weist die Arbeitgeber an, die Mindestlohnvorschriften des Bundes einzuhalten und zusätzlich spezifische Anforderungen für Beschäftigte in landwirtschaftlichen Berufen, einschließlich Erntemaschinen, festzulegen. Das Gesetz gibt dem Landwirtschaftskommissar die Möglichkeit, für die in Texas in großen Mengen geernteten Kulturen bestimmte Stückpreise festzulegen, wodurch die Beschäftigten die Möglichkeit haben, einen Mindestlohn zu erzielen. Zu jeder Zeit, in der ein Staat beschließt, den Mindestlohn über den bundesweiten Mindestlohn anzuheben, wird der Staatslohn den Vorrang haben.

Besondere Situationen

Das FLSA legt zusätzliche Ausnahmen für Arbeitnehmer fest, die in einer Umgebung beschäftigt sind, in der Spitzen den überwiegenden Teil der Löhne ausmachen. Dazu gehören Kellnerinnen und Barkeeper. Gekippte Arbeiter sollten den vorherrschenden Mindestlohn einhalten, wenn sie Trinkgeld und Lohn kombinieren. In Texas verdienen beispielsweise Arbeiter mit Trinkgeld pro Stunde 2, 13 USD pro Stunde und erwarten, dass sie zusätzlich 5, 12 USD pro Stunde Bargeld verdienen können. Der Stundenlohn wird damit auf 7, 25 USD, dem derzeitigen Mindestlohn, angehoben. Eine weitere Ausnahme sind jüngere Mitarbeiter. Arbeitnehmer unter 20 Jahren müssen 90 aufeinanderfolgende Tage beschäftigt bleiben, um den vorherrschenden Mindestlohn zu erhalten. In den ersten 90 Tagen erhalten sie unter dem FLSA 4, 25 USD pro Stunde, sofern sie nicht anstelle eines Arbeitnehmers eingesetzt wurden, der sich für den höheren Mindestlohn qualifizieren würde.