Startup-Geschäftsverfahren

Unternehmer im ganzen Land verwirklichen ihren Traum, täglich ein neues Unternehmen zu gründen. Tatsächlich berichtete die US Small Business Administration of Advocacy, dass 627.200 neue Unternehmen im Jahr 2008 eröffnet wurden. Die Agentur schätzt auch, dass 50 Prozent aller kleinen Unternehmen in den ersten fünf Jahren ihrer Tätigkeit scheitern. Vor diesem Hintergrund ist es für neue Geschäftsinhaber wichtig, alle T-Punkte zu markieren und alle I-Punkte zu durchlaufen, wenn sie die Geschäftsabläufe beim Start abschließen. Dadurch wird sichergestellt, dass die neue Organisation alle Gesetze einhält und auf Erfolg ausgerichtet ist.

Geschäftsplan

Das Erstellen eines soliden Geschäftsplans ist der erste Geschäftsvorgang, den jeder Unternehmer durchführen muss. Ein Geschäftsplan ist ein Dokument, das die Ziele eines Unternehmens detailliert aufzeigt. Jeder Geschäftsplan enthält ein Unternehmensleitbild, eine Unternehmensbeschreibung, Marktanalysen und Finanzprognosen.

Die Unternehmensbeschreibung eines Geschäftsplans erläutert die grundlegenden Informationen zur neuen Organisation. Darin wird angegeben, unter welcher rechtlichen Struktur die Gesellschaft gebildet wird, z. B. eine Einzelfirma oder eine gesetzliche Haftungsgesellschaft. Außerdem werden die Produkte und Dienstleistungen beschrieben, die den Verbrauchern angeboten werden. Darüber hinaus enthält die Beschreibung des Unternehmens die biografischen Informationen der Mitglieder des oberen Managementteams.

Die Marktanalyse des Geschäftsplans zeigt die Stärken und Schwächen aller Wettbewerber der Organisation auf. Die Finanzprognose erläutert, wie das neue Unternehmen finanziert wird. Es schätzt außerdem so genau wie möglich den potenziellen Umsatz ab, der generiert wird.

Finanzierung

Sobald der Geschäftsplan abgeschlossen ist, muss ein Unternehmer als nächstes Optionen zur Finanzierung des Geschäftsbeginns identifizieren. Die Beantragung eines Darlehens bei einer Bank ist die traditionellste Methode, um diese Aufgabe zu erfüllen. Neben dem Ausfüllen eines Antrags in Bezug auf seine persönliche Kredithistorie ist möglicherweise auch ein potenzieller Kleinunternehmer erforderlich, um seinen Geschäftsplan vorzulegen.

Ein Unternehmer kann sich alternativ an unabhängige Investoren oder Engel wenden, um Startgelder zu erhalten. In diesem Fall werden die potenziellen Wohltäter neben dem beruflichen Werdegang des Unternehmers die Stärke des Geschäftsplans abwägen, um zu bestimmen, ob das Unternehmen eine kluge Investition ist. Eine andere Möglichkeit für einen Kleinunternehmer, sein Startup-Unternehmen zu finanzieren, besteht darin, Zuschüsse zu beantragen. Es sei darauf hingewiesen, dass viele Zuschüsse auf gemeinnützige Organisationen wie Kultureinrichtungen und Sozialämter beschränkt sind.

Rechtliche Formalitäten

Vor der offiziellen Eröffnung eines Unternehmens muss ein Unternehmer alle rechtlichen Formalitäten erfüllen, die zur Gründung eines Unternehmens erforderlich sind. Dies beinhaltet die Registrierung des Firmennamens, die Beantragung einer Steueridentifikationsnummer und die Registrierung für staatliche und lokale Steuern. Es kann auch erforderlich sein, eine Lizenz für die Ausübung ihres Berufes zu erhalten. Diese Anforderung variiert jedoch je nach Branche und Standort.