Startup Business Guide

Menschen müssen bestimmte Schritte unternehmen, bevor sie ihr Geschäft eröffnen. Die erste Überlegung ist die Finanzierung. Sie müssen Ihr Geschäft mit Ihren Ersparnissen, einer Vorsorgeeinrichtung oder einem Bankkredit finanzieren. Darüber hinaus benötigen Sie möglicherweise bestimmte Lizenzen. Ein Einzelhandelsgeschäft benötigt beispielsweise eine Händlerlizenz, um die Umsatzsteuer von Kunden zu erheben, so Business.gov. Spirituosengeschäfte benötigen Genehmigungen, um Alkohol zu verkaufen.

Branchenanalyse

Ein wichtiger Schritt vor dem ersten Start ist das Studieren Ihrer Konkurrenz. Studieren Sie die wichtigsten Wettbewerber in Ihrer Branche. Bestellen Sie sekundäre Marketingforschungsdaten über Ihre Branche, einschließlich des Marktanteils oder des Umsatzanteils jedes Mitbewerbers auf dem Markt. Sie können sekundäre Forschungsberichte bei Unternehmen bestellen, zu denen Forrester Research oder Nielsen gehören. Das Studium von Marktanteilen dient dazu, um sicherzustellen, dass Platz für ein anderes Unternehmen auf dem Markt vorhanden ist. Stellen Sie fest, ob der Markt für Ihr bestimmtes Produkt oder Ihre Dienstleistung gesättigt ist oder aufgrund einer neuen Technologie wächst.

Lieferanten finden

Möglicherweise benötigen Sie einen Großhandel oder einen Hersteller, wenn Sie Produkte über den Einzelhandel, das Internet oder den Versandhandel verkaufen. Wenden Sie sich an die National Wholesalers Association, um einen potenziellen Vertriebshändler zu erfahren. Gehen Sie zu Tradepub.com und bestellen Sie gemäß Businessknowhow.com kostenlose Publikationen zu Ihrer Branche. Gehe in die Bibliothek und recherchiere das "Thomas Register of Manufacturers", das auch bei Thomasnet.com erhältlich ist. Kontaktieren Sie mehrere Lieferanten. Wählen Sie den Händler aus, der Ihnen die niedrigsten Stückkosten bietet. Sie müssen jedoch einen Verteiler verwenden, der das Produkt ausliefert. Großhändler und Hersteller von Einzelhändlern können in der Regel bei Bedarf ein Produkt bestellen, wodurch der Produktbestand auf einem niedrigen Stand gehalten wird.

Ort

Entscheiden Sie, wo Sie Ihr Geschäft betreiben werden. Starten Sie Ihr Geschäft von zu Hause aus, wenn Sie eine Beratungs- oder Direktvertriebsgesellschaft betreiben. Ein Home Office begrenzt Ihre Gemeinkosten. Nach Angaben des Internal Revenue Service können Sie möglicherweise auch einen Teil Ihrer Hypothek für ein Home-Office abziehen. Wie bei Immobilien ist der Standort äußerst wichtig, wenn Sie ein Einzelhandelsgeschäft betreiben. Wählen Sie eine verkehrsreiche Lage in der Nähe eines Einkaufszentrums, einer Hauptstraße oder eines Einkaufszentrums. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie Ihr Unternehmen in der Nähe Ihrer Zielkunden finden. Stellen Sie beispielsweise Ihre Damenboutique in einem Bereich mit höherem Einkommen auf, da Frauen mit einem hohen verfügbaren Einkommen wahrscheinlich Ihre Hauptkunden sind.

Ausrüstung und Versorgung

Natürlich benötigen Sie für Ihr Unternehmen bestimmte Geräte wie Computer, Drucker und Faxgeräte. Diese Artikel können gemietet werden, wenn Sie mehrere Mitarbeiter einstellen. Dadurch werden Ihre anfänglichen Ausgaben niedrig gehalten. Möglicherweise benötigen Sie auch bestimmte Vorräte für Ihr Unternehmen. Zum Beispiel benötigen Sie Hefter, Locher, Marker, Kugelschreiber, Stifte, Scheren und Haftnotizen, wenn Sie ein Büro führen. Sie benötigen Regale und Ladenschilder für eine Verkaufsstelle.

Werbung

Die meisten Unternehmer müssen ihre Produkte bewerben, um Kunden anzulocken. Zu den üblichen Werbeträgern gehören Direktwerbung, Kleinanzeigen und Anzeigenanzeigen, Platzierung von Suchmaschinen im Internet, Werbetafeln, Radio- und Fernsehwerbung. Alle Werbung sollte dem AIDA - Aufmerksamkeits-, Interessen-, Wunsch- und Handlungsprinzip folgen. Verwenden Sie Schlagzeilen, Geräusche oder Eröffnungsangaben, um die Aufmerksamkeit des Verbrauchers zu erlangen. Bauen Sie das Interesse des Verbrauchers auf, indem Sie ihm sagen, wie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung ihm helfen wird. Steigern Sie den Wunsch der Verbraucher, indem Sie sich vorstellen, Ihr Produkt zu verwenden. Schließlich zwingen Sie den Leser oder Hörer, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu kaufen.