Starten und Bedienen eines T-Shirt Business von Heat Press

Sehen Sie sich T-Shirts an und denken Sie: "Ich könnte etwas Besseres als das!" T-Shirts zu entwerfen und zu drucken ist im Moment ein großes Geschäft. Wenn Sie also in den Heißpressebereich einsteigen möchten, ist dies eine gute Gelegenheit, um damit anzufangen. Sie müssen erst recherchieren und einige Entscheidungen treffen, bevor Sie beginnen, aber ein Unternehmen wie dieses zu starten, kann profitabel sein.

Mehrere anfängliche Entscheidungen

Zunächst müssen Sie feststellen, wie Sie die Hemden herstellen. Dafür gibt es drei Möglichkeiten: Transferpapier zum Aufbügeln, Sublimation und Vinyldruck. Viele Menschen entscheiden sich für die Methode des Bügeltransfers, weil sie die geringsten Anlaufkosten erfordert. Für die Sublimation sind ein spezieller Drucker und eine spezielle Tinte erforderlich, und für den Vinyldruck sind spezielle Geräte und Materialien erforderlich. Unabhängig von der verwendeten Druckmethode benötigen Sie eine Heißpresse.

Was ist eine Hitzepresse?

Eine Hitzepresse ist das Gerät, mit dem ein Design vom Papier auf das Hemd übertragen wird. Dafür ist eine hohe Hitze erforderlich, damit das Design am Hemd haften bleibt. Hitzepressen gibt es in verschiedenen Größen und Sie können sie an Ihre speziellen Bedürfnisse anpassen. Preismäßig reicht eine Hitzepresse je nach Größe und Ausstattung von mehreren hundert bis mehreren tausend Dollar. Holen Sie sich von Anfang an die beste Heisspresse, die Sie sich leisten können. Sobald Ihr Unternehmen profitabel wird, können Sie Ihre Ausrüstung aufrüsten, wenn Sie dies wünschen.

Andere erforderliche Ausrüstung

Neben einer Heißpresse benötigen Sie einen Computer zum Entwerfen, verschiedene Werkzeuge wie eine Schere, eine Schneidevorrichtung, ein Heißklebeband, um die Übertragung während des Pressvorgangs am Platz zu halten, einen Drucker, Tinte und Transferpapier. Abhängig von der verwendeten Druckmethode benötigen Sie möglicherweise auch andere Materialien und Geräte.

Inhouse oder Outsource?

Angenommen, Sie landen mit einem relativ engen Turn-around einen großen Druckauftrag, aber leider haben Sie die Zeit und die Anzahl der Verbrauchsmaterialien, die der Auftrag benötigen würde, falsch eingeschätzt. Sie haben zwei Möglichkeiten: Sie können mehrere Tage Tag und Nacht arbeiten, um den Job rechtzeitig zu erledigen, oder Sie können die Designarbeit selbst erledigen und den Designdruck auslagern. Wenn die Transfers zugestellt werden, müssen Sie nur noch die Designs auf die Hemden übertragen. Wenn Sie das Drucken der Transfers auslagern, könnte dies Ihr Endergebnis beeinträchtigen.

Sie können die gleiche Option in Betracht ziehen, wenn Sie das Motiv auf das Hemd drücken. Wenn Sie nicht glauben, dass Sie alle Hemden rechtzeitig fertigstellen können, können Sie die Pressung auch auslagern. Dies wirkt sich auch auf Ihre Preisgestaltung aus. Daher sollten Sie die Größe zukünftiger Aufträge, die Sie annehmen möchten, sorgfältig prüfen. Das Outsourcing dieser Prozesse ist nicht ungewöhnlich - einige Unternehmer möchten ihre Zeit mit dem Entwerfen der Bilder verbringen und die eigentliche Pressearbeit dann einem anderen Unternehmen überlassen. Ein weiterer Grund: geringere Anlaufkosten. In diesem Fall benötigt ein Unternehmer nur den Computer und die Entwurfssoftware.

Legalitäten und Versicherung

Wie bei jedem Unternehmen sollten Sie sicherstellen, dass Sie aus irgendeinem Grund abgesichert sind, falls Sie verklagt werden. Im Falle einer Klage kann eine Betriebsversicherung Sie schützen. Möglicherweise möchten Sie auch die Gründung einer LLC - einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung - in Betracht ziehen, damit Ihr persönliches Vermögen nicht zur Beilegung von geschäftlichen Streitigkeiten verwendet werden kann. Sich mit einem Anwalt hinzusetzen und über Ihre Möglichkeiten nachzudenken, ist eine kluge Idee. Dies ist auch ein guter Zeitpunkt, um einen Namen für Ihr Unternehmen zu wählen. Stellen Sie jedoch sicher, dass es keine Konflikte mit Geschäftsnamen mit einem anderen Unternehmen in Ihrem Bundesstaat gibt.

Vermarktung und Werbung

Sobald Ihr Unternehmen bereit ist, Kunden anzunehmen, können Sie Ihr Geschäft über Social-Media-Kanäle nach außen bringen. Wenn Sie noch keine Facebook-Seite für Ihr Unternehmen erstellt haben, ist dies ein guter Zeitpunkt, um zu beginnen. Sie möchten auch auf Twitter und Instagram posten. Sie können auch eine Website oder ein Blog erstellen, um Ihre Arbeit zu präsentieren, und gleichzeitig einen Standort für Kunden bereitstellen, um Bestellungen aufzugeben. Besorgen Sie sich Visitenkarten und verteilen Sie sie an Personen und Organisationen, die möglicherweise T-Shirts benötigen. Zum Beispiel könnten Trainer, Clubmitglieder, Kirchen, sogar Familien oder Schulen, die Wiedervereinigungen planen, an Ihren Diensten interessiert sein.