Gründung einer von Hand gepressten Saftfirma

Um eine von Hand gepresste Saftfirma zu gründen, müssen viele der gleichen staatlichen und bundesstaatlichen Anforderungen an die Lebensmittelsicherheit eingehalten werden wie andere Fruchtsaftunternehmen im ganzen Land. Die Einhaltung dieser Sicherheitsstandards ist zwingend erforderlich, um die Ausbreitung von Bakterien zu verhindern und die Verbraucher vor verunreinigten Produkten zu schützen. Diese Vorschriften betreffen alle Geschäftsphasen eines frisch gepressten Saftunternehmens, einschließlich Einkauf, Lagerung und Aufschluss von Obst.

Kauf sicherer Früchte

Der Erwerb von Obst und anderen Erzeugnissen von einem zugelassenen Erzeuger in den Vereinigten Staaten oder einem ausländischen Erzeuger mit Genehmigung des Inspektionsdienstes für Tier- und Pflanzengesundheit ist für die Erzielung von für den menschlichen Verzehr sicheren Produkten unabdingbar. Inländische und ausländische Erzeuger erwerben diese Lizenzen und Zulassungen, indem sie beim Umgang mit Obst und anderen Erzeugnissen Sauberkeit, Inspektion und Verpackung einhalten. Wenn Obst und andere Produkte von diesen lizenzierten Unternehmen nicht gekauft werden, kann dies zu Bußgeldern von staatlichen Aufsichtsbehörden führen. Zivilrechtliche Klagen können auch zur Folge haben, wenn der aus verunreinigten Früchten hergestellte Fruchtsaft eines Unternehmens die Verbraucher in irgendeiner Weise verletzt.

Sicherer Umgang mit Lebensmitteln

Um eine von Hand gepresste Saftfirma zu betreiben, muss ein Unternehmen Mitarbeiter einstellen, die die Früchte tatsächlich pressen, um Saft zu erzeugen. Um die Einhaltung staatlicher und lokaler Verordnungen für den sicheren Umgang mit Lebensmitteln zu gewährleisten, muss ein Unternehmen dieser Art sicherstellen, dass alle Arbeitnehmer, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen, die für den unmittelbaren menschlichen Verzehr bestimmt sind, stets geeignete Handschuhe und einschränkende Haarnetz oder Hüte tragen. Staatliche Vorschriften und Bestimmungen können auch verlangen, dass Mitarbeiter und Manager eine Zertifizierung für den richtigen Umgang mit rohen Zutaten, einschließlich frischem Obst und Gemüse, erhalten. Diese Schulung vermittelt Mitarbeitern und Managern, wie sich Bakterien und Krankheitserreger durch Lebensmittel ausbreiten, und mit welchen Techniken Produktkontaminationen vermieden werden.

Obstprodukte sicher lagern

Lagereinrichtungen, die den US-amerikanischen Food and Drug Administration-Standards entsprechen, sind für einen von Hand gepressten Safthersteller zwingend. Das Halten von Obst- und Safttemperaturen bei konstanten 40 Grad Fahrenheit oder darunter ist notwendig, um das Wachstum von Bakterien zu hemmen und die Verderbungsraten der Frischobstvorräte des Unternehmens zu reduzieren. Die Zubereitung von Fruchtsäften aus falsch gelagerten Produkten stellt ein ernstes Erkrankungsrisiko für Kunden dar, die diese Produkte konsumieren.

FDA-Gefahrenanalyse

Hazard Analysis and Critical Control Points (HACCP) ist ein von der FDA erlassenes Managementsystem zur Eindämmung der Ausbreitung von Krankheitserregern, Chemikalien und Bakterien in Bezug auf Lebensmittelprodukte. Bei der Veröffentlichung ist es für jedes Unternehmen, das frischen oder vorverpackten Fruchtsaft verkauft, zwingend erforderlich, die Zahl der Mikroorganismen um fünf log zu reduzieren - oder den Saft mit einem Verfahren zu behandeln, bei dem die Anzahl der Mikroorganismen um das 100-Fache reduziert wird. Das Unternehmen kann die Pathogenreduktion durch Pasteurisierung, UV-Strahlung oder eine Kombination dieser Techniken erreichen. Darüber hinaus erfordert die FDA, dass Schritte zur Reduzierung von Krankheitserregern und der Produktversand an demselben Standort stattfinden. Dadurch können die Chancen für neues Bakterienwachstum während des Transports begrenzt werden.