Gründung eines Unternehmens in Dog Daycare

Wenn Sie sich für ein Unternehmen entscheiden, mit dem Sie das tun können, was Sie lieben, erhalten Sie die doppelte Belohnung. Sie können nicht nur Geld verdienen, sondern auch Ihr Leben mit etwas bereichern, das Ihnen Spaß macht. Wenn Sie Hunde lieben, ist ein Hundetagesgeschäft möglicherweise das Richtige für Sie. Sie können dieses Geschäft von zu Hause aus starten oder eine Gewerbefläche für Ihre Tagespflege erwerben oder mieten. Dann können Sie anfangen, Kunden zu suchen und ihre Hunde zu treffen.

1

Sammle Erfahrung mit Hunden. Da Hunde unterschiedliche Temperamente haben, kann ein Freiwilligendienst in einer Tierklinik oder einem Tierheim Ihnen helfen, sich um Hunde zu kümmern, die weniger oder aggressiver sind als andere. Sie können auch Hundepflege-Techniken lernen, die sich beim Führen Ihres Unternehmens als hilfreich erweisen können.

2

Lernen Sie Trainingstechniken und -befehle. Sie benötigen Techniken, um Hunde zu ermutigen, Ihnen zu gehorchen, und um mit unangenehmen Situationen umzugehen, die die Hunde in Ihrer Obhut betreffen. Beispielsweise benötigen Sie Techniken, um Kämpfe zwischen Hunden zu stoppen oder zu verhindern, dass sie aggressiv reagieren.

3.

Bestimmen Sie, wo Sie Ihre Hundetagesstätte betreiben werden. Sie benötigen ausreichend Platz für Hunde zum Faulenzen, Schlafen, Essen und Spielen. Wenn Sie ein großes Haus oder ein Gebäude haben, das Sie für Ihre Immobilie umbauen können, ist dies eine Option. Wenn Ihr Zuhause kleiner ist, können Sie trotzdem mit dem Geschäft beginnen, sich aber dafür entscheiden, weniger Hunde gleichzeitig zu pflegen. Wenn Ihr Budget es zulässt, können Sie Gewerbeflächen kaufen oder mieten, von denen aus Sie Ihr Unternehmen betreiben können.

4

Kaufen Sie Lieferungen. Sie möchten bequeme Plätze für die Hunde, die sich in Ihrer Obhut befinden, um zu sitzen und zu schlafen, sowie eine Reihe von Spielsachen, um sie zu beschäftigen. Sie können wählen, ob Sie Futterspeisen zur Verfügung stellen möchten, oder den Eigentümer um die Bereitstellung bitten. Außerdem möchten Sie wahrscheinlich Haken für Hängeleinen und Aufbewahrungsschränke kaufen, um Hundefutter und Leckereien zu organisieren und zugänglich zu machen.

5

Sichern Sie eine Geschäftslizenz. Sie können einen Antrag bei Ihrer Stadt oder Stadtbehörde für Lizenzen und Inspektionen oder bei einer ähnlichen Agentur beantragen.

6

Sprechen Sie mit einem Versicherungsvertreter über die Versicherung Ihres Unternehmens. Die Haftpflichtversicherung deckt Sie ab, wenn ein Hund verletzt wird, in Ihrer Obacht stirbt oder einen Menschen beißt. Darüber hinaus deckt die Sachversicherung Schäden an Ihrem Wohn- oder Geschäftsraum ab.

7.

Stellen Sie Stunden und Preise für Ihre Hundepflege ein. Viele Hundetagesdienste bieten Tagespreise sowie wöchentliche Preise an. Holen Sie sich Ideen, indem Sie andere Hundebetreuungseinrichtungen anrufen, um sich nach den Öffnungszeiten zu erkundigen und wie viel sie verlangen. Mit diesen Informationen können Sie Ihre Stunden und Preise wettbewerbsfähig einstellen.

8

Erstellen Sie einen Vertrag, in dem die Eigentümer lesen und unterschreiben können. Lassen Sie Leerzeichen, um den Namen des Kunden auszufüllen, die Stunden und Tage, an denen Sie sich um den Hund kümmern, und wie viel Sie bezahlen.

9

Finden Sie Hundetagesbetreuungskunden. Sie können die Bekanntmachung Ihres Hundetagesstättengeschäfts verbreiten, indem Sie Flugblätter in der Stadt posten und Anzeigen in Zeitungen und lokalen Telefonverzeichnissen schalten. Sie können auch Zwinger, Tierkliniken, Tierhandlungen und Hundefriseure bitten, Ihre Flugblätter oder Broschüren in ihren Einrichtungen anzuzeigen. Einige könnten sogar daran interessiert sein, aktiv Kunden für Sie zu suchen, die sie gegen Empfehlungsgebühren eintauschen.

Tipps

  • Treffen Sie sich immer mit Hunden und sehen Sie, wie sie auf Sie reagieren, bevor Sie damit einverstanden sind, für sie zu sorgen. So vermeiden Sie die Einnahme von Hunden, die zu aggressiv sind oder mit den anderen Hunden in Ihrer Obhut nicht gut auskommen.
  • Viele Hundebetreuungseinrichtungen sind an Wochentagen tagsüber geöffnet. Sie können mehr Kunden gewinnen, indem Sie auch Wochenend- und Abendstunden anbieten.
  • Bitten Sie einen Anwalt, den Vertrag zu überprüfen, den Sie für Ihr Unternehmen erstellen. Rechtsberatung hilft Ihnen, sich gesetzlich zu schützen.