Startkosten für ein Klimageschäft

Klimaanlagenunternehmen bedienen Kunden, die neue Klimaanlagen für neue oder bestehende Gebäude oder Reparaturen und Service für ältere Klimaanlagen benötigen. Wie bei jeder Art von Geschäft erfordert ein Klimageschäft einen hohen Bargeldeinsatz, um betriebsbereit zu sein.

Arten von Unternehmen

Klimaanlagenunternehmen können verschiedene Formen annehmen, was sich auf den Startpreis auswirken wird. Einige sind auf Service und Reparaturen spezialisiert, während andere neue Einheiten verkaufen und installieren. Unabhängig davon, welche Art von Unternehmen Sie starten möchten, fallen Ihnen die gleichen Grundkosten für die Inbetriebnahme an. Dazu gehört eine Unternehmenslizenz, die Sie auch dann benötigen, wenn Sie von zu Hause aus arbeiten oder Ihr Unternehmen als Teilzeitprojekt betreiben. Die Geschäftserlaubnispreise variieren je nach Bundesstaat. Einige Start-Ups für Klimaanlagen sind Franchise-Unternehmen für große Klimaanlagenunternehmen, deren Lizenzierung mehrere tausend Dollar kosten kann.

Gesamtausgaben

Laut Entrepreneur.com liegen typische Startkosten für ein Klimageschäft zwischen 2.000 und 10.000 USD. Wenn Sie jedoch an einem Franchise teilnehmen möchten, können die Buy-In-Kosten zwischen 50.000 und 80.000 $ liegen. Dies kann innerhalb der Grenzen dessen liegen, was ein potenzieller Unternehmer durch persönliche Finanzierung aufbringen könnte, z. B. eine zweite Hypothek, den Verkauf von Anlagevermögen oder einen persönlichen Bankkredit.

Kostenarten

Die Art des Klimageschäfts, mit dem Sie beginnen, beeinflusst die spezifischen Kosten, mit denen Sie konfrontiert werden. Wenn Sie beispielsweise einen Reparaturservice anbieten, benötigen Sie ein komplettes Sortiment an Werkzeugen, einschließlich allgemeiner Handwerkzeuge, Elektrowerkzeuge und Sicherheitsausrüstung. Ein Reparaturdienst für Klimaanlagen sollte auch über eine Versicherung verfügen, um die Arbeitnehmer vor den Kosten zu schützen, die mit Verletzungen oder Sachbeschädigungen der Kunden verbunden sind. Für ein Klimageschäft, das neue Geräte verkauft, müssen Sie für ein Inventar an Ersatzteilen und Klimaanlagen bezahlen, die Sie je nach Bedarf an Kunden liefern können. Sie benötigen außerdem einen Ort, an dem Sie Ihr Inventar sicher aufbewahren können. Dazu müssen Sie beispielsweise einen Speicherplatz mieten oder ein Sicherheitssystem in Ihrem Haus installieren.

Zukünftige Ausgaben

Sobald Ihr Klimageschäft aufgebaut ist, können Sie einen Finanzplan erstellen, der die zukünftigen Erweiterungskosten abdeckt. Dies kann ein größeres Personal sein, ein Showroom für Kunden, um mehr über die von Ihnen verkauften Klimaanlagen zu erfahren, oder eine Fahrzeugflotte, um Installationen im Haus und Reparaturbesuche abzuwickeln. Ein Teil der Anlaufkosten Ihres Klimageschäfts, die auch laufende Kosten sind, entfällt auf das Marketing. Da Klimaanlagenunternehmen in der Regel nur einzelne Regionen bedienen, ist die lokale Werbung wie Zeitungen, Außenwerbung und Websites mit lokalen Themen der beste Ort, um Ihr Werbebudget auszugeben.