Retention vs. Verlustquote

Einbehaltung und Verlust sind wichtige Aspekte, die das Risikomanagement eines Unternehmens beeinflussen. Risikomanagement umfasst die Verringerung der Risiken und Verluste des Unternehmens, während einige Risiken und Verluste absorbiert und übertragen werden. Das Unternehmen muss ein Gleichgewicht zwischen Retention und Verlust finden, um stabilisierte Gewinne zu gewährleisten und gleichzeitig eine produktive Wachstumsrate aufrechtzuerhalten.

Verlust Exposure

Das Verlustrisiko ist die Kategorie von Faktoren, die dazu führen können, dass das Unternehmen Geld und seine finanzielle Stabilität verliert. Die Verluste werden durch eine Reihe von Faktoren verursacht, darunter Immobilienengagements, Haftungsrisiken und Geschäftsgewinnrisiken. Diese Aspekte können als Ausrutscher auf die Liegenschaft erscheinen, Verletzungen durch Produkte des Unternehmens und Verluste aufgrund fehlerhafter Investitionen, um nur einige zu nennen.

Risikomanagement

Während durch sorgfältige Planung und Qualitätsproduktion viele Verlustrisiken verhindert werden können, können einige Verlustrisiken nicht vermieden werden. Das Unternehmen muss seine Risiken steuern, um das Verlustrisiko des Unternehmens zu kontrollieren. Um das Risiko zu managen, kann das Unternehmen verschiedene Schutzstrategien implementieren, darunter die Überwachung der Qualität seiner Produkte, die professionelle Beratung von Bank- und Investmentexperten sowie die Versicherung verschiedener Bereiche des Unternehmens.

Aufbewahrung

Um das potenzielle Risiko zu beherrschen, muss das Unternehmen zuerst die Verlustrisiken identifizieren und dann die Auswirkungen messen, die jedes Risiko auf das Unternehmen haben kann. Die Strategien zur Risikokontrolle werden um diese Messungen herum entwickelt. Beim Aufbau dieser Strategien kann sich das Unternehmen entscheiden, einige der Risiken beizubehalten, anstatt das Risiko zu versichern oder zu finanzieren. Die einbehaltenen Verluste werden dann unmittelbar vom Unternehmen gezahlt. Beispielsweise kann sich ein Unternehmen dazu entschließen, die Kollisionsabdeckung bestimmter Fahrzeuge in seiner Business-Auto-Richtlinie zu streichen. Die Abschaffung der Deckung ist eine Bestätigung dafür, dass das Unternehmen die potenziellen Kosten auffangen kann, die entstehen, wenn die Fahrzeuge in Kollisionsunfälle verwickelt sind.

Aktiv gegen Passiv

Die Zurückhaltung wird häufig in aktive und passive Kategorien unterteilt. Forderungen, die vom Unternehmen erfasst und entsprechend geplant werden, werden aktiv beibehalten. Risikopositionen, die vom Unternehmen ignoriert oder bis zum Eintritt des Risikos nie identifiziert werden, werden passiv beibehalten. Alle Verlustrisiken wirken sich zwar auf das Geschäft aus, aber passiv einbehaltene Risikopositionen wirken sich am stärksten auf die Existenz des Geschäfts aus, da das Unternehmen bei seinem Eintritt nicht auf das Risiko vorbereitet ist. Es ist wichtig, das Risiko effektiv zu managen, um unerwartete Verluste und daraus resultierende finanzielle Verluste zu vermeiden.