Auffüllphilosophie Vs. Anforderungsphilosophie des Bestandsmanagements

Die Art und Weise, wie ein Unternehmen seinen Bestand verwaltet, spielt eine entscheidende Rolle bei der Bestimmung von Kosten, Rentabilität und Kundenservice. In der Regel versuchen alle Unternehmen, die Lagerbestände zu minimieren, da dadurch der Geldbestand reduziert und der Verderb und die Veralterung sowie die Lagerkosten reduziert werden. Die Reduzierung der Lagerbestände ohne Gefährdung des Kundendienstes erfordert jedoch konzertierte Anstrengungen.

Service Level

Während jedes Unternehmen die Lagerbestände minimieren möchte, führt eine nachlässige Reduzierung der Lagerbestände zu häufigen Auslagerungen, was zu unglücklichen Kunden und fehlenden Verkäufen führt. Bevor ein Unternehmen mit der Verwaltung der Lagerbestände beginnt, muss es zunächst den durch Bestandsausfälle entstandenen Schaden beurteilen und ein Service-Level-Ziel festlegen. Service-Level bezieht sich auf die Wahrscheinlichkeit, dass ein Unternehmen über ausreichend Lagerbestand verfügt, um Aufträge auszuführen. Beispielsweise kann ein Supermarkt 200 Rollen Toilettenpapier auf Lager halten. Wenn die tägliche Nachfrage nach Toilettenpapier 95 von 100 Mal unter 200 Rollen liegt, wird dieses Geschäft die Nachfrage in 95 Prozent der Zeit befriedigen, bei einem Servicegrad von 95 Prozent.

Auffüllphilosophie

Ein Unternehmen, das regelmäßig Produkte nachbestellt, wenn die Lagerbestände unter die zuvor festgelegten Auslösungspunkte fallen, verwendet eine Nachschubphilosophie. Der Supermarkt kann einfach auf 200 Papierrollen auf Lager sein und immer dann neu bestellen, wenn der Lagerbestand unter diese Schwelle sinkt. Die Reihenfolge würde 200 - (Anzahl der verfügbaren Einheiten) betragen. Eine solche Strategie ist einfach, lässt keinen Raum für Fehler und kann sogar automatisiert werden, so dass kein menschlicher Eingriff erforderlich ist. Wenn der betreffende Artikel kostengünstig ist, nicht aus der Mode kommt oder untergeht und eine stabile Nachfrage hat, kann eine Nachschubphilosophie dem Management viel Zeit sparen.

Anforderungsphilosophie

Wenn der betreffende Artikel verderblich ist, viel Platz beansprucht, teuer ist oder einen stark variablen Bedarf hat, ist eine Anforderungsphilosophie die bessere Option. Zum Beispiel müssen die Milchvorräte sorgfältig verwaltet werden, da der Artikel wertvollen Platz im Kühlschrank beansprucht und sehr leicht verderben kann. Ein Supermarkt kann die Rentabilität steigern, indem er aufgrund der Marktdynamik nur so viel Milch einlagert, wie es erforderlich ist. Um zu entscheiden, wie viele Gallonen bestellt werden sollten, würde das Management beispielsweise Milchwerbung durch Lieferanten, erwarteten Verbraucherverkehr, saisonale Trends und die Einführung neuer Marken oder Varianten von Milch in Betracht ziehen, was die Nachfrage steigern kann.

Andere Methoden zur Minimierung der Lagerbestände

In einigen Fällen kann ein Unternehmen die Lagerbestände entlang der Lieferkette verschieben. Der Supermarkt kann die Lagerbestände reduzieren, ohne die Servicequalität zu beeinträchtigen, wenn er einen lokalen Milchlieferanten findet, der in wenigen Stunden Milch liefern kann. Ein Autohaus kann in der Lage sein, die Anzahl der Fahrzeuge auf dem Parkplatz zu minimieren, indem er Bestellungen von Kunden entgegennimmt und die Fahrzeuge zum Haus oder Büro des Käufers liefern lässt. In manchen Fällen ist es ein hervorragender Weg, den Lagerbedarf zu senken, wenn den Käufern ein Anreiz geboten wird, beispielsweise eine kleine Preissenkung, wenn sie einige Tage auf die Lieferung warten können.