Vorschriften für ein Buchhaltungsunternehmen

Buchhalter sind nicht nur für die Richtigkeit der von ihnen erstellten Abschlüsse verantwortlich, sondern auch für die Vorschriften, die für die Buchhaltung maßgeblich sind. Diese Regeln und Richtlinien dienen dem Schutz der Kunden vor Risiken, einschließlich ungenauer Finanzberichte, Unterschlagung und dem Verlust sensibler Informationen. Es gibt insbesondere Vorschriften, die alle Buchhaltungsunternehmen einhalten müssen, um ihre Kunden und die Integrität ihres Berufs zu schützen.

Allgemein anerkannte Rechnungslegungsgrundsätze

In den USA bilden allgemein anerkannte Rechnungslegungsgrundsätze die Grundlage für die Rechnungslegung. Die Annahmen, Prinzipien und Standards zur Analyse von Transaktionen und zur Vorbereitung von Journaleinträgen sind in diesem Wissensbestand enthalten. Ein Großteil der GAAP ist in der Accounting Standards Codification des Financial Accounting Standards Board enthalten, die Richtlinien für die Erfassung bestimmter Transaktionen enthält. Während komplexe Transaktionen und Rechnungslegungskonzepte in die Zuständigkeit von Buchhaltern fallen, müssen Buchhalter die grundlegenden Elemente von GAAP erkennen und auf ihre Arbeit anwenden.

International Financial Reporting Standards

Für US-amerikanische Buchhaltungsunternehmen, die internationale Kunden bedienen, sind die International Financial Reporting Standards von großer Bedeutung und beeinflussen die Art und Weise, in der Buchungen erfasst werden. Zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung berichten die IFRS Foundation und das IASB, dass IFRS und US GAAP weiterhin konvergieren. Dies hat Auswirkungen auf die Buchhaltungsunternehmen und die Methoden, mit denen sie ihre Dienstleistungen erbringen. Da sich die Rechnungslegungsstandards und -vorschriften ständig weiterentwickeln, müssen die Buchhaltungsunternehmen ihre Geschäftsprozesse anpassen, um den Anforderungen der Aufsichtsbehörden und ihrer Kunden gerecht zu werden.

Normen für die Aufbewahrung von Dokumenten

Die Aufbewahrung von Buchungsunterlagen ist wichtig, da gut organisierte Kundenakten Prüfer, Vertreter des Internal Revenue Service und staatliche Aufsichtsbehörden bei den Inspektionen unterstützen. Die Art der Dienstleistungen, die von Buchhaltungsunternehmen angeboten werden, bestimmt letztendlich die Aufbewahrungszeiträume für die Dokumente der Kunden. Journalbuchungen, Kontoabstimmungen, Steuererklärungen und Abschlüsse sind alles wichtige Datensätze, die Buchhalter während der zugewiesenen Aufbewahrungsfrist schützen müssen. Andernfalls können Buchhalter Strafen auferlegen, die von den Aufsichtsbehörden verhängt werden, oder sie verlieren sogar die Möglichkeit, Buchhaltungsdienstleistungen anzubieten.

Persönlich identifizierbare Informationen

Buchhalter müssen die personenbezogenen Daten ihrer Kunden vor Diebstahl oder Veruntreuung schützen. Zu diesen Informationen gehören Geburtsdaten, Sozialversicherungsnummern, Adressen und Telefonnummern sowie wichtige und vertrauliche Informationen. Die gesetzliche Haftung für die Nichteinhaltung von Vorschriften kann zu Strafen und Geldbußen oder sogar zur Schließung eines Unternehmens führen. Die Buchhalter müssen diese Richtlinien neben anderen Vorschriften anerkennen, wie z. B. die Kreditkartenstandards für Kreditkarten, um die Identität ihrer Kunden und das finanzielle Wohlergehen ihrer Kunden zu schützen.