Vor- und Nachteile einer Zeituhr am Arbeitsplatz

"Punching the clock" (Stanzen der Uhr) ist ein Ausdruck, der üblicherweise für Arbeiten verwendet wird, die körperliche Präsenz und nicht emotionales Engagement erfordern. Eine Stempeluhr an einem Arbeitsplatz bietet Arbeitgebern und Mitarbeitern eine gewisse Genauigkeit bei der Messung der Gehaltsabrechnung. Dies verstärkt jedoch eine Dynamik, die die Kreativität unterdrücken kann und die Arbeiter dazu bringt, die Stunden zu zählen, bis es Zeit ist, nach Hause zu gehen.

Vorteile für die Mitarbeiter

Mitarbeiter, die eine Zeituhr schlagen, haben ein klares Gefühl dafür, wann ihr Arbeitstag beginnt und wann er endet. Ein Arbeitgeber kann einen Angestellten nicht fair um zusätzliche Hilfe bitten, bevor er eingedrungen ist oder nachdem er ausgetreten ist, und ein Mitarbeiter, der seine Mittagszeit auspeitscht, kann auf seine Zeitkarte Bezug nehmen, wenn sein Arbeitgeber während dieser Zeit zusätzliche Hilfe anfordert.

Nachteile für die Mitarbeiter

Das Erfordernis, eine Zeitschaltuhr zu schlagen, schafft eine Arbeitsplatzatmosphäre, die auf objektiver Prüfung und nicht auf grundlegendem Vertrauen basiert. Während diese Dynamik in Arbeitsumgebungen, in denen Arbeitgeber und Arbeitnehmer keine persönlichen Beziehungen aufbauen, häufig erforderlich ist, kann sie in einem kleinen Unternehmen den Prozess des Aufbaus von Goodwill beeinträchtigen. Mitarbeiter, die eine Zeitschaltuhr machen müssen, glauben wahrscheinlich, dass ihr Arbeitgeber ihnen nicht vertraut, dass sie ihre Stunden genau melden, und sie haben daher das Gefühl, dass sie nicht ausreichend bewertet werden.

Vorteile für Arbeitgeber

Arbeitgeber, die verlangen, dass ihre Mitarbeiter eine Zeitschaltuhr machen, können sicher sein, dass sie Arbeiter nicht stundenlang zahlen, wenn sie nicht gearbeitet haben. Dies ist besonders wichtig bei Einzelhandelsarbeitsplätzen, die von der Anwesenheit von Mitarbeitern zu bestimmten Zeiten abhängig sind. Wenn Sie die Zeiten, in denen Arbeitnehmer physisch anwesend sind, genau verfolgen, kann ein Arbeitgeber beträchtliche Geldsummen einsparen, wenn seine Mitarbeiter bei der Meldung ihrer Arbeitsstunden zu hohen Runden neigen.

Nachteile für Arbeitgeber

Trotz der erhöhten Genauigkeit, die eine Zeitschaltuhr bietet, kann die Qualität der Leistung eines Arbeitnehmers während der Arbeitszeit mindestens genauso wichtig sein wie die spezifischen Zeiten, zu denen er an seinem Arbeitsplatz anwesend ist. Abgesehen von Jobs wie der Besetzung eines Einzelhandelsgeschäfts, das die Anwesenheit von Mitarbeitern während bestimmter Arbeitszeiten erfordert, ist die Produktivität der Mitarbeiter häufig an andere Variablen als die spezifische Anzahl von Stunden oder Minuten gebunden, die er bei der Arbeit verbringt. Beispielsweise leistet ein Arbeitnehmer, der genug Schlaf bekommt, häufig bessere Arbeit als ein Mitarbeiter, der vorzeitig erwacht und zur Arbeit eilt. Durch das Stempeln einer Zeituhr werden die Arbeiter dazu gebracht, zu einer bestimmten Zeit anzukommen, aber sie haben wenig Anreiz, bei ihrer Ankunft von ihrer besten Seite zu sein.