Checkliste für das Inventar

Eine Bestandslisten-Checkliste ist eine Liste von Schritten, die zum Erstellen eines genauen und vollständigen Bestands der versicherten Gegenstände eines Unternehmens verwendet werden. Versicherungsunternehmen benötigen eine umfassende Bestandsaufnahme, was bei der Bereitstellung von Versicherungspolicen zu versichern ist. Die Verwendung einer Checkliste für das Immobilieninventar ist der erste Schritt, um diese Informationen dem Versicherer vor und in Vorbereitung auf die eigentliche Inventur zur Verfügung zu stellen. Es hilft sicherzustellen, dass keine Art von Geschäftseigentum verfehlt wird, wenn die endgültige Liste der Immobilien erstellt wird.

Materielles Eigentum

Identifizieren Sie die verschiedenen Arten von Sachwerten, die sich im Besitz des Unternehmens befinden. Typischerweise sind dies Immobilien wie Grundstücke und Gebäude, Immobilien, die im Geschäftsbetrieb verwendet werden, wie technische Anlagen, Büromöbel und Fahrzeuge; Inventar wie Rohstoffe für die Herstellung oder Herstellung; und fertiges Produkt zum Verkauf. Listen Sie jedes Element auf einem Blatt Papier auf. Stellen Sie sicher, dass die Liste vollständig ist, indem Sie die Buchhaltungsdaten des Unternehmens wie Bilanzen überprüfen. Die Buchhaltungsfunktion eines Unternehmens erfasst alle Arten von Immobilien, die zum Geschäft gehören, zu Steuerungs- und Abschreibungszwecken. Überprüfen Sie die für die Prüfliste erstellte Liste mit den in den Buchhaltungsunterlagen enthaltenen Eigenschaftslisten.

Leasing und Verträge

Berücksichtigen Sie alle anderen Arten von Immobilien, die sich im Besitz des Unternehmens befinden. In der Regel umfassen diese Immobilientypen Mietverträge und Kaufverträge, die einen eigenen Wert haben und die gekauft oder verkauft werden können, wenn das Unternehmen dies wünscht. Im Gegensatz zu den Grundstücken und Gebäuden selbst sind dies Vereinbarungen, die auf Papier festgehalten werden und eine Schuld gegenüber dem Unternehmen darstellen, die bei Bezahlung zu Einnahmen für das Unternehmen führt. Im Falle eines Leasingverhältnisses ist die Schuld / der Wert des Unternehmens der vereinbarte Mietbetrag; In einem Kaufvertrag ist die Schuld / der Wert des Unternehmens der vereinbarte Kaufpreis für die von dem Unternehmen verkauften Waren. Listen Sie diese Eigenschaften unter der materiellen Eigenschaft auf.

Immaterielle Eigenschaft

Als nächstes nehmen Sie auf der Liste alle immateriellen Güter auf, wie z. B. eine Eigenmarke und den von der Buchhaltungsabteilung zugewiesenen versicherungsmathematischen Wert an den guten Willen des Kunden, dh den Ruf des Unternehmens als zuverlässiger Anbieter von Qualitätsgütern, der selbst Umsatz generiert. Dazu gehören auch das geistige Eigentum des Unternehmens, einschließlich Urheberrechte, Marken und Patente. Listen Sie diese unter den Miet- / Vertragseigenschaften auf.