Ordnungsgemäße Buchhaltung für Geschäftsinhaber, die persönliches Geld in ein Geschäftskonto einbezahlen

Eine gute Buchhaltung erfasst das gesamte Geld, das in Ihr Unternehmen fließt, auch wenn es Ihr eigenes Geld ist. Egal, ob Sie Geld auf Ihr Geschäftskonto einzahlen, um die Rechnungen zu bezahlen oder Ihrem Unternehmen an einer angespannten Stelle Geld zu leihen, Ihre Geschäftsbücher müssen zeigen, wie viel Sie eingezahlt haben und wie Sie es ausgegeben haben.

Ein Start-up finanzieren

Angenommen, Sie haben 10.000 Euro gespart, um Ihr Unternehmen zu gründen. Wenn Sie ein Einzelunternehmer sind, können Sie Ihr persönliches Bankkonto rechtmäßig als Geschäftskonto verwenden. Wenn Sie die 10.000 US-Dollar auf einem separaten Konto platzieren, können Sie die Finanzen Ihres Unternehmens leichter nachverfolgen und Ihre Aufzeichnungen organisieren. Wenn jemand anderes Schecks für Ihr Unternehmen schreibt, können Sie ihn zur Verwendung Ihres Geschäftskontos berechtigen, wobei Ihr persönliches Geld getrennt und sicher aufbewahrt wird.

Dieser anfängliche Beitrag würde in der Bilanz Ihres Unternehmens um 10.000 USD an Eigenkapital gehen. Da es sich bei der Bilanz um eine Gleichung handelt - die Bilanzsumme entspricht dem Eigenkapital des Eigentümers zuzüglich der Verbindlichkeiten -, geben Sie sie auch als Barmittel an, sodass sich die Gleichung ausgleicht. Wenn Sie dem Unternehmen ein Startinventar aus Ihrem persönlichen Fonds kaufen, wird es stattdessen im Inventarkonto aufgeführt. Der Barwert des Bestands wäre das Eigenkapital des Inhabers.

Auf der Kapitalflussrechnung, die das Geld beim Ein- und Aussteigen des Unternehmens erfasst, würden Sie die 10.000 USD als Geld aus der Finanzierung angeben. Sie möchten es von jedem Umsatz getrennt halten, damit Sie sehen können, wie viel Bargeld Sie tatsächlich verdienen.

Das Unternehmen am Laufen halten

Nehmen Sie an, dass Ihr Unternehmen neun Monate später einen großen Cash-Crunch erleidet und zusätzliche 2.500 USD benötigt, um die Rechnungen zu bezahlen. Sie überweisen das Geld auf Ihr Geschäftskonto und zeichnen die Infusion in Ihrer Bilanz auf die gleiche Weise auf, wie Sie die Erstinvestition getätigt haben: das Eigenkapital des Inhabers, das Barvermögen und das Geld aus der Finanzierung in der Kapitalflussrechnung.

Wenn Sie stattdessen ein temporäres Darlehen in Höhe von 2.500 USD für Ihr Unternehmen gewähren, behandelt es Ihre Bilanz etwas anders. Sie verbuchen 2.500 Dollar auf Ihrem Geldkonto, aber anstelle des Eigenkapitals listen Sie das Geld als Schuld - Schuldscheine - auf der anderen Seite der Gleichung auf. Es ist eine Haftung, weil Sie sich das Geld schulden und es zurückzahlen wollen.

Unterschiedliche Geschäftsstrukturen

Selbst wenn Ihre Einzelfirma zwei getrennte Konten hat, ist es Ihr Geld. Es gibt keine Strafe für den Abzug Ihrer persönlichen Ausgaben, außer Ihre Buchhaltung zu verwirren. Wenn Sie eine andere Geschäftsstruktur verwenden, muss die Wand zwischen ihnen klar sein.

Wenn Sie beispielsweise eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung gründen, schützt die LLC-Struktur Ihr persönliches Vermögen vor geschäftlichen Klagen. Dies funktioniert nur, wenn Sie geschäftliche und private Mittel getrennt halten. Es ist also klar, dass das Geschäft eine separate Einheit ist. Sprechen Sie mit Ihrem Steuerberater oder Anwalt, um sicherzustellen, dass Sie alle Regeln einhalten, wenn Sie persönliches Geld in Ihr Unternehmen einzahlen.