Probleme bei der Entwicklung der Marketingorientierung

Die Marktorientierung konzentriert sich auf Produkte und Dienstleistungen und lenkt die Aufmerksamkeit auf die Kunden. In vielen Fällen erweist sich der Fokuswechsel als rentabel und führt zu treuen Kunden. Manchmal wird die Entwicklung von Marktorientierungsplänen jedoch zu einer Herausforderung. Faktoren wie irreführende Marktforschungsergebnisse und Kommunikationsbarrieren können den Erfolg eines Unternehmens beeinträchtigen.

Kundenwunsch versus Ausgabenrealitäten

Irreführende Kundenforschung und -maßnahmen tragen zu Problemen bei der Entwicklung erfolgreicher Marktorientierungspläne bei. Marktforschungsergebnisse zeigen oft, was die Kunden wollen, was sich jedoch nicht auf ihre Ausgaben auswirkt. Wenn eine von Ihnen implementierte Marktforschungskampagne beispielsweise ergibt, dass die Mehrheit Ihrer Kunden mehr kaufen würde, wenn Sie Zustelldienste anbieten, können Sie entscheiden, die Zustellung in Ihre Angebotsliste aufzunehmen. Nach einigen Monaten konnte Ihre Analyse jedoch ergeben, dass nur sehr wenige Ihrer Kunden den hinzugefügten Lieferservice nutzen.

Fehlendes Marketingwissen

Mangelnde Marketingkenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrung gehören zu den Herausforderungen bei der Entwicklung von Marktorientierungsplänen. Viele Mitarbeiter des Unternehmens verstehen grundlegende Marketingkonzepte, aber es fehlt ihnen an fundiertem Wissen, um erfolgreiche Marketingorientierungsstrategien zu entwickeln. Einige Unternehmen setzen sich damit auseinander, indem sie zusätzliche Schulungen für Schlüsselmitarbeiter suchen oder erfahrene, qualifizierte Vermarkter einstellen. Qualifizierte Vermarkter können dabei helfen, solide Pläne zu entwickeln und wichtigen Mitarbeitern und Abteilungen Anweisungen zu geben. Ein erfahrener Vermarkter könnte beispielsweise den Kundendienst-, Vertriebs- und technischen Support-Abteilungen bei der Einführung eines umfassenden Marktorientierungsplans eines Unternehmens unterstützen.

Neue Funktionen und Services

Wenn Ihre Kunden die von Ihnen geplanten Dienstleistungen und Produkte nicht verstehen, kann der Verkauf darunter leiden. Wenn Sie beispielsweise ein Unternehmen führen, das Kunden Zugang zu neuen Technologien bietet, können Sie Ihre Kunden nach ihrem Interesse befragen. Wenn Ihre Kunden ein Desinteresse zeigen, weil sie den Wert eines Angebots nicht verstehen, können Sie es von Ihrer Liste streichen. Mit der Zeit können Wettbewerber ähnliche Technologien auf den Markt bringen und das Interesse Ihrer Kunden gewinnen. Diese Kunden können Ihr Unternehmen dem Konkurrenten überlassen, sobald sie verstanden haben, wie ihnen die neue Technologie helfen kann.

Mangel an effektivem Kundenservice

Die Aufgabe des Kundendienstmitarbeiters besteht nicht nur darin, Fragen zu beantworten und Probleme zu lösen. Damit die Marktorientierung sich als erfolgreich erweisen kann, müssen auch Kundendienstmitarbeiter dabei sein, die sich die Zeit nehmen, um die Bedürfnisse und Vorlieben jedes Kunden kennenzulernen. Ihr Unternehmen kann Aufzeichnungen des erhaltenen Feedbacks sammeln und es für die Entwicklung von Marktorientierungsplänen analysieren. Ohne solche Bemühungen des Kundendienstes verliert Ihr Unternehmen wichtige Informationsmöglichkeiten.

Kommunikationsbarrieren

Die Kommunikation mit Ihren Kunden ist ein Schlüssel zur Marktorientierung. Sie müssen herausfinden, was Ihre Kunden wollen, bevor Sie es ihnen geben können. Viele Unternehmen verwenden Marktforschungsumfragen, um die Bedürfnisse ihrer Kunden zu ermitteln oder am Ende von Gesprächen und auf Bestellformularen Kommentare anzufordern. Einige Kunden geben jedoch nur ungern Rückmeldungen ab, was dazu führen kann, dass Ihr Unternehmen bei der Bewertung der Kundenwünsche und -bedürfnisse einen Verlust hat. Um dies zu bewältigen, können Sie die Internet-Suchanfragen von Personen überprüfen, die an Ihren Produkten und Dienstleistungen interessiert sind, mit Ihren Kunden über Social-Media-Netzwerke kommunizieren und sie beobachten. Außerdem können Sie sie über von Ihnen erstellte Blogs und Foren einbinden.