Patientenerfahrung in einem Einzelunternehmen

Durch die Diagnose des aktuellen Qualitätsniveaus in einer Einzelpraxis erhält das Personal wertvolle Informationen über die Erfahrungen seiner Patienten. Durch die Überprüfung des Pflegeprozesses von Anfang bis Ende können Ärzte bessere Serviceentscheidungen treffen und Leistungsprobleme ansprechen. Eine Einzelfirma ist die am wenigsten unhandliche rechtliche Angelegenheit; Diese Art von Praxis ist jedoch in ihrem Leistungsumfang begrenzt.

Der Terminprozess

Während der Gründung einer Einzelfirma können neue Patienten leicht Termine vereinbaren. Sobald die Praxis ihren Kundenstamm aufgebaut hat, gibt es weniger Zeitnischen für neue Patienten. Bei der Buchung des Termins wird der Patient als aktuell, alt oder neu qualifiziert. Aktuelle Patienten erhalten Prioritätstermine, in der Regel während der größten Terminblöcke. Die Rezeptionisten buchen neue Patienten in den frühen oder späten Stunden, während reguläre Patienten, die keine monatliche Pflege benötigen, den ganzen Tag verteilt arbeiten. Die Rezeptionistin akzeptiert telefonische Buchungen oder bucht Folgetermine am Ende des ersten Termins. Einige Einzelunternehmen rufen ihre Patienten einige Tage im Voraus an, um sie an ihre Termine zu erinnern.

Besuch beim Arzt

Die Patienten betreten die Einrichtung und checken an der Termin- oder Rezeption ein. Wenn die Terminabteilung schwer zu finden ist oder keine klare Beschilderung hat, sind die Patienten frustriert. Sobald der Termin verifiziert ist, zieht der Rezeptionist die Patientenakte. Das medizinische Personal überprüft, dass die Rechnungsadresse, die Versicherungsinformationen und die Kontaktinformationen aktuell und korrekt sind. Als nächstes betritt der Patient den Warteraum und wartet auf seinen Termin beim Arzt. In einem Einzelunternehmen, das Walk-Ins durchführt, kann ein Termin-Patient länger warten als erwartet. Zur richtigen Zeit betritt der Patient einen privaten Raum, in dem er den Arzt trifft und seinen Zustand oder seine Bedürfnisse bespricht.

Servicetypen und erweiterte Services

Eine Einzelunternehmung bedeutet, dass ein Hauptdienstleister zur Verfügung steht, häufig ein Hausarzt oder jemand mit eingeschränkten medizinischen Kenntnissen. Das kleine Unternehmen mit Einzelunternehmen ist auf erweiterte Dienstleistungen von Krankenhäusern und Kliniken angewiesen, um Kunden zu behandeln. Zum Beispiel wird ein Patient, der eine MRI- oder CT-Untersuchung benötigt, diese Spezialausrüstung wahrscheinlich nicht in der Arztpraxis seiner Solistin finden. Für den Fall, dass der Patient erweiterte Leistungen benötigt, z. B. körperliche Rehabilitation, bucht die Terminabteilung des Arztes im Namen des Patienten einen gesonderten Termin mit der externen Einrichtung.

Abrechnung und Gebühren

Der Praktiker des Einzelunternehmens führt ein straffes Terminkalender. Da er allein für die Zahlung von Ausgaben wie der Lohnabrechnung verantwortlich ist, zählt jeder verfügbare Terminplatz. Einige Ärzte erheben eine Gebühr für versäumte Termine, um dieses Problem zu beheben. Es ist wichtig, dass der Rezeptionist diese Informationen im Voraus teilt, um später keine abwesenden Patienten zu überraschen. Patienten, die eine Kopie ihrer Unterlagen anfordern, zahlen häufig Druckkosten. Der Patient zahlt in der Regel nach dem Termin einen Scheck oder eine Kreditkarte.