Betriebskostenrechnung Vs. Prozesskalkulationssysteme

Prozesskosten- und Betriebskostenabrechnungssysteme werden im Rechnungswesen verwendet, üblicherweise in Bezug auf das produzierende Gewerbe. Beide beziehen sich auf die Produktionskosten, unterscheiden sich jedoch in Methodik und Anwendung. Die Prozesskostenrechnung wird in Branchen eingesetzt, in denen alle Produkte im Wesentlichen gleich sind, wie Ziegel oder Zement. Die Betriebskosten werden dagegen in Branchen eingesetzt, in denen die Produkte ähnlich sind, jedoch hinsichtlich der Teile oder der Materialqualität Abweichungen aufweisen können.

Prozesskosten

Prozesskostenermittlung kann als die Buchhaltungsmethode betrachtet werden, die verwendet wird, um einen einzelnen Herstellungsprozess zu berücksichtigen. In der Prozesskostenrechnung wird ein bestimmtes Produkt hergestellt. Der Zweck der Prozesskostenrechnung besteht darin, die Kosten zu berücksichtigen, die direkt mit diesem Produktionsprozess verbunden sind. Diese Kosten umfassen Arbeit, Material und sonstige mit der Produktion verbundene Gemeinkosten. Die Prozesskostenermittlung berücksichtigt die Herstellungskosten, die im Produktionsprozess von einer Abteilung zur nächsten anfallen.

Betriebskostenrechnung

Die Betriebskosten haben ähnliche Eigenschaften wie die Prozesskalkulationsmethoden. Bei der Betriebskostenermittlung sind die Produkte nahezu homogen, können sich jedoch in Bezug auf Material oder Gesamtqualität unterscheiden. Beispielsweise haben alle Laptop-Computer eingebaute Bildschirme und Tastaturen. Die Bildschirmgröße und die Art des Bildschirms können jedoch variieren. Die auf jedem Rechner installierte Hard- und Software ist ebenfalls unterschiedlich. Die Computer haben gemeinsame Merkmale, diese Merkmale dienen jedoch auch als Unterscheidungsmerkmale. Die Betriebskostenrechnung berücksichtigt die Unterschiede in den Bestandteilen, die zur Herstellung eines Produkts verwendet werden.

Hybrid

Betriebskosten werden als hybride Kostenmethode betrachtet. Es verwendet Elemente der Prozesskalkulation, wird aber auch teilweise von einer anderen Form der Fertigungsbuchhaltung abgeleitet, die als Jobauftragskalkulation bezeichnet wird. Die Unterschiede zwischen Auftragsreihenfolge und Prozesskosten sind gering, obwohl der Zweck im Wesentlichen derselbe ist. Bei der Auftragskalkulation werden die Kosten berücksichtigt, wenn sich das Produkt von einer Produktionsstufe zur nächsten bewegt. In der Prozesskalkulation werden die Kosten nach Abteilungen kumuliert. Da jede Abteilung mehrere Aufgaben erledigen kann, bevor das Produkt in die nächste Abteilung verschoben wird, werden die Kosten der Abteilung gemeinsam erfasst.

Produktionsbericht

Das Endergebnis der Prozess- und Prozesskalkulationsmethoden ist der Produktionsbericht. Der Produktionsbericht beschreibt die Produktionskosten anhand der angegebenen Methode. Der Produktionsbericht enthält relevante Informationen, die zur Bewertung dieser Kosten erforderlich sind, einschließlich der produzierten Stückzahl und der Stückkosten. In der Prozess- und Betriebskalkulation werden diese entweder nach einem gewichteten Durchschnitt oder nach der First-In-First-Out- oder FIFO-Methode bilanziert.