Olfaktorische Techniken für Unternehmen

Olfaktorische Techniken beziehen sich auf die Geschäftspraxis, die Duftstoffe und die Fähigkeit des Menschen zum Riechen verwendet, wenn Branding- und Marketingstrategien erstellt werden. Die Wissenschaft des Neuromarketings hat verschiedene Bereiche des Markenbewusstseins herausgearbeitet, die traditionelle Unternehmen allein gelassen haben, einschließlich Duftmarketing und Branding. Alle fünf Sinne spielen eine aktive Rolle, wenn es um Marketing geht, und Unternehmen suchen nach Möglichkeiten, Duft zu nutzen, um mehr Kunden zu gewinnen.

Duftmarketing

Duftmarketing nutzt die Idee, dass Gerüche mit Geschäftsprodukten verknüpft werden können und bei den Kunden einen positiven Eindruck hinterlassen. Coffeeshops können beispielsweise Duftmarketing nutzen, um Kunden anzulocken, indem sie die Gerüche des produzierten Kaffees dazu anregen, sich in der Ladenlounge aufzuhalten. Weichspüler und Seifen können bestimmte Düfte verwenden, um die Kunden zu ermutigen, sie als rein zu betrachten. Einige Düfte identifizieren gesunde, wachsende Substanzen ebenso wie andere Düfte Autos und Leder.

Duftstudien

Die Verwendung von Duftstoffen in Unternehmen war instinktiv und stützte sich auf klare Zusammenhänge zwischen Gerüchen und den Wünschen der Kunden. Als die Studien jedoch weiter fortgeschritten waren, wurden Brain-Mapping möglich und andere technologische Entwicklungen wurden vorgenommen. Duftstudien wurden zu einer verbreiteten Technik für Unternehmen, die stark auf Duftstoffe angewiesen waren, z. B. die Parfüm- und Kaffeeindustrie. Marketingstudien könnten frei mit neuen Düften experimentieren und herausfinden, ob einige Gerüche überraschend positive oder negative Auswirkungen auf die Fokusgruppen hatten.

Duftverwaltung in Storefronts

Das Duftmanagement ist auch eine Facette eines umfassenderen Markenmanagements, insbesondere wenn es um die Verwaltung von Storefronts geht. Kunden erwarten, auch wenn sie unbewusst sind, bestimmte Geschäfte, um bestimmte Gerüche zu riechen. Diese Gerüche, wie zum Beispiel Leder in einigen Bekleidungsgeschäften oder das Backen von Brot in einer Bäckerei, dienen dazu, das Geschäft zu markieren und sicherzustellen, dass die Kunden das bekommen, was sie wollen. Das riecht zu einem ganzen Geschäft und nicht zu einzelnen Produkten.

Visuelle Bilder und Duft verknüpfen

Einige Unternehmen versuchen noch weiter zu gehen und Düfte mit visuellen Bildern zu verknüpfen, in der Regel mit wissenschaftlichen Mitteln. Auf der einfachsten Ebene können die Anzeigen mit offenem Duft und Duftstoff diesen Duft unterstützen. Am komplexesten Ende arbeiten Unternehmen daran, visuelle Werbung wie Flieger mit Gerüchen zu durchdringen.