Negative Auswirkungen der Kohäsivität der Gruppe

Unternehmen investieren viel Zeit und Mühe, um die Mitarbeiter zu ermutigen, effektiv mit ihren Kollegen zusammenzuarbeiten. Wenn ein Unternehmen feststellt, dass sich die Beschäftigten in einer zusammenhängenden Gruppe engagieren, sollte dies eine positive Entdeckung sein. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Zusammenhaltende Gruppen bieten zwar Vorteile für die soziale Unterstützung der Gruppenmitglieder, aber auch Nachteile für den Arbeitgeber.

Gruppenzusammenhalt

Gruppenzusammenhalt tritt auf, wenn Mitglieder einer Gruppe über starke soziale Beziehungen und ein gemeinsames Identitätsgefühl verfügen. Einzelpersonen sind stolz darauf, sich selbst als Gruppenmitglieder zu bezeichnen und betrachten die Gruppenmitgliedschaft als wichtig. Die Mitglieder der Gruppe fühlen sich ihren Aufgaben verpflichtet und sind stolz auf die Leistungen und Leistungen der Gruppe. Mitglieder der Kohäsionsgruppen gehen Konflikte offen und konstruktiv an. Kohäsive Gruppen erhöhen die Arbeitszufriedenheit und reduzieren Stress, da sie Teammitgliedern soziale Unterstützung bieten.

Gruppennormen

Mitglieder kohäsiver Gruppen neigen dazu, Gruppennormen zu befolgen. Gruppennormen sind die expliziten und impliziten Regeln, die die Werte, Aktionen und das Verhalten von Gruppenmitgliedern steuern. Einige Normen ermöglichen es der Gruppe, effektiver zu arbeiten, z. B. indem sie alle zur Entscheidungsfindung oder zur guten Zeitnahme ermutigen. Niedrige Leistungsnormen können sich jedoch nachteilig auf die Gruppenproduktivität auswirken. In einer zusammenhängenden Gruppe z. B. zögern die Mitglieder, zusätzliche Anstrengungen zu unternehmen, um eine Frist einzuhalten, wenn die Norm in einem gleichmäßigen Tempo arbeiten soll.

Groupthink

Wenn stark zusammenhaltende Gruppen Entscheidungen treffen, laufen sie Gefahr, zusammenzuhängen. Groupthink tritt auf, wenn die Mitglieder der Gruppe ungern abweichende Meinungen äußern, um zu vermeiden, dass in einer zusammenhängenden Gruppe Disharmonie entsteht. Meinungen, die von der Mehrheit oder von wichtigen Mitgliedern der Gruppe vertreten werden, werden als einstimmig betrachtet, und alternative Ansichten werden abgelehnt. Zu kohäsive Gruppen sind misstrauisch gegenüber widersprüchlichen Meinungen von Außenstehenden. Informationen von Außenstehenden, die der Meinung der Gruppe widersprechen, können sogar von Gruppenmitgliedern verborgen werden. Gruppenhink kann zu schlechten oder irrationalen Entscheidungen führen.

Widerstand zur Aenderung

Mitglieder kohäsiver Gruppen sind stark aufeinander angewiesen und widersetzen sich externen Ideen und Eingaben. Dies kann zu Isolation und einem Gefühl der Überlegenheit gegenüber anderen in den Organisationen führen. Infolgedessen ist es für kohäsive Gruppen schwierig, ihre Werte, Handlungen oder Verhaltensweisen zu ändern, insbesondere wenn die Veränderung von äußeren Kräften angetrieben wird. Selbst wenn ein einzelnes Mitglied der Gruppe von der Notwendigkeit der Veränderung überzeugt wird, kann es aufgrund der Stärke der Gruppendynamik schwierig werden, es in die Praxis umzusetzen.