Wie können EEOC-Anträge eingereicht werden?

Die Equal Employment Opportunity Commission legt Regeln für Arbeitgeber fest, um die Gleichbehandlung von Arbeitnehmern unabhängig von Rasse, Religion, Geschlecht oder sexueller Orientierung sicherzustellen. Wenn ein Arbeitnehmer glaubt, Opfer einer Diskriminierung am Arbeitsplatz geworden zu sein, kann er eine Beschwerde gegen seinen Arbeitgeber beim EOC einreichen. Die Kommission wird dem Fall einen Ermittler zuweisen, der jede Seite der Geschichte überprüft und eine Entscheidung trifft. Jede Feststellung von Fehlverhalten liegt letztlich in der Verantwortung des Arbeitgebers. Der Arbeitgeber kann jedoch in der Lage sein, die Person, die den Beschwerdeführer diskriminiert hat, zu unterschreiben oder die Verantwortung zu übernehmen.

1

Erstellen Sie eine Stellungnahme zu der EEOC als Antwort auf das Schreiben, das Sie wegen Diskriminierung angeklagt hat. Erläutern Sie Ihre Unternehmensrichtlinien zu Diskriminierung.

2

Setzen Sie Ihre Aussage fort, indem Sie den betreffenden Vorfall beschreiben. Erklären Sie, wer schuld war und was Ihr Unternehmen getan hat, um die Situation zu verbessern.

3.

Antworten Sie auf den Ermittler der EEOC und arbeiten Sie bei jedem Untersuchungsschritt mit. Stellen Sie dem EEOC-Ermittler alle Ihre Notizen zum Vorfall zur Verfügung.

4

Akzeptieren Sie die Entscheidung der EEOC. Bewahren Sie Kopien aller Dokumente auf, die Ihnen das EEOC zusammen mit den Kopien Ihrer Antworten übermittelt.

5

Klagen Sie gegen den verschuldeten Ex-Mitarbeiter an dem Vorfall. Bitten Sie das Gericht, den Beklagten zu zwingen, Ihnen die entstandenen Verluste sowie die Kosten der Zivilklage und Ihre Verteidigung gegen das Verfahren der EEOC zu erstatten.

Spitze

  • Wenn ein Vorfall von Diskriminierung oder Belästigung an das Management Ihres Unternehmens gemeldet wird, ist es unbedingt erforderlich, dass er ernst genommen wird. Jede Forderung muss gründlich untersucht und disziplinarische Maßnahmen gegen den betreffenden Mitarbeiter ergriffen werden. Ein belästigter Mitarbeiter kann nach Ermittlungen in Ihrem Unternehmen immer noch einen Antrag des EEOC einreichen, und die Kommission kann immer noch ein Fehlverhalten feststellen. Um die Forderung an die beleidigende Partei weiterzugeben, müssen Sie sich und Ihr Unternehmen so weit wie möglich von dem Täter und seinen Handlungen distanzieren. Obwohl dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist, liegt es im besten Interesse Ihres Unternehmens, die beleidigende Partei zu beenden, sobald Sie von dem Vorfall erfahren.

Warnung

  • Betrug ist ein Verbrechen. Behalten Sie stets genaue Aufzeichnungen aller Mitarbeitervorfälle. Befolgen Sie im Umgang mit Diskriminierung stets das in Ihrer Unternehmenspolitik und im Bundesarbeitsrecht beschriebene Protokoll. Seien Sie im Umgang mit Ihren Mitarbeitern, dem EEOC und den Gerichten absolut ehrlich.