Wie strukturiere ich Marketingverträge?

Wenn Sie nicht über genügend Zeit und Ressourcen für alle Ihre eigene Werbung, Öffentlichkeitsarbeit und Werbeaktionen verfügen, können Sie eine umfassende Marketingberatung in Anspruch nehmen. Bereiten Sie vor Beginn der Beziehung eine Marketingvereinbarung oder einen Vertrag vor, in dem Details zum Umfang der durchzuführenden Arbeit sowie zu der Zeit, zu der sie durchgeführt werden, aufgeführt sind. Marketingvereinbarungen sollten so strukturiert sein, dass sie die Pflichten und Erwartungen aller Vertragsteilnehmer berücksichtigen.

Exklusivität

In einer Vertriebsvereinbarung werden der Marketingagentur oder dem Berater normalerweise ausschließliche Rechte für die Wartung eines bestimmten Produkts in einem bestimmten Gebiet für einen bestimmten Zeitraum eingeräumt. Der Kunde und der Berater sollten im Vertrag eindeutig angegeben sein. Zu den Marketing-Services zählen Werbung, Pressemitteilungen und Medienkonferenzen, soziale Medien, Werbeveranstaltungen, Produkteinführungen und andere Mittel zur Vermarktung Ihres Unternehmens. In der Vereinbarung wird in der Regel festgelegt, dass während des in der Vereinbarung angegebenen Zeitrahmens keine andere Vertriebsgesellschaft verwendet wird.

Einzelheiten

Ein Marketingvertrag hat ein Startdatum und ein Ablaufdatum. Marketingverträge haben in der Regel ein bis zwei Jahre Laufzeit. Sie enthalten eine Klausel, die Ihnen das Recht gibt, den Vertrag für ein weiteres Jahr fortzusetzen oder die Beziehung zu beenden. Der genaue Betrag der Zahlung sollte in der Vereinbarung angegeben werden, sowie wann die Zahlung geleistet wird. Wenn Sie beispielsweise der monatlichen Zahlung für die Services zustimmen, geben Sie dies in der Vereinbarung mit dem Datum an, an dem die einzelnen Raten fällig werden. Es ist nicht ungewöhnlich, einen Pauschalbetrag für einen Jahresvertrag zu zahlen.

Variationen

Strukturieren Sie Ihre Marketingvereinbarung für ein bestimmtes Projekt, wenn Sie alles brauchen. Beispielsweise müssen Sie möglicherweise nur einen externen Berater beauftragen, um den Werbe- und Marketingplan Ihres Unternehmens zu erstellen oder eine Social-Media-Kampagne zu starten. Projektspezifische Marketingvereinbarungen sollten dieselben Elemente wie ein allgemeiner Marketingvertrag enthalten und den vereinbarten Preis, einen Zeitplan für die Fertigstellung sowie Einzelheiten des Projekts enthalten. Dem in Boston ansässigen Marketingberater Sharron Senter zufolge akzeptieren die meisten Marketingberater Preisverhandlungen als normalen Teil des Prozesses, bevor ein unterzeichneter Vertrag geschlossen wird.

Garantien

Der Marketingerfolg ist schwer zu messen, da Sie oft nicht wissen, wer auf eine bestimmte Anzeige oder Kampagne reagiert. Sie müssen einen Basiswert angeben, anhand dessen Sie die Produktivität des Marketing-Beraters am Ende des Vertrags messen. Sie können auch periodische Audits des Projekts einschließen, die zu verschiedenen Zeitpunkten des Gesamtvertrags die Gesamtumsatzzahlen betrachten. Treffen Sie Ihre Entscheidung, den Vertrag zu verlängern, auf vorher festgelegte Verkaufszahlen aus der Vergangenheit oder auf Branchendurchschnitt. Wenn Ihre Verkäufe im Laufe des Marketingvertrags zugenommen haben oder über die Industrienorm hinausgestiegen sind, können Sie zu dem Schluss kommen, dass die Kampagne effektiv war. Sie sollten nicht nur den Umsatz und die Bekanntheit von Unternehmen oder Marken steigern, sondern auch Referenzen für andere Baselines angeben, die Sie bei der Prüfung des Beraterfortschritts berücksichtigen. Dies kann die Steigerung der Kundenzufriedenheit und -loyalität sowie die Beteiligung der Mitarbeiter an Marketingmaßnahmen umfassen, die anhand von Umfragen und Kundenbewertungsprogrammen gemessen werden können.