So verhindern Sie, dass unerwünschte Internet-Registerkarten auftauchen

Unerwünschte Popups können Ihre Produktivität erheblich beeinträchtigen und Sie müssen jedes Mal mehrere Fenster und Dialogfelder schließen, wenn Sie eine neue Webseite laden möchten. Popups werden automatisch generiert, wenn Sie in einem neuen Browserfenster oder auf einer neuen Registerkarte das Internet verwenden. Sie sollten immer versuchen, die Ursache von Pop-Ups zu untersuchen, da diese auf Ihrem Computer ein Anzeichen für eine Virusinfektion sein können.

Browser-Popup-Blocker

Ein Popupblocker ist eine Browserfunktion, die das Öffnen von Popup-Registerkarten und Fenstern verhindert. Internet Explorer, Chrome und Firefox verfügen über integrierte Popup-Blocker, die über die jeweiligen Optionsmenüs aktiviert werden können. Alternativ können Sie ein Browser-Plugin eines Drittanbieters wie Adblock Plus verwenden. Wenn die Popup-Blockierung aktiviert ist, werden in einem Browser nur Registerkarten angezeigt, die vom Benutzer angefordert wurden, und keine automatisch generierten Seiten. Es gibt jedoch Möglichkeiten, wie Websites browserbasierte Popup-Blockierungen umgehen können, und Popup-Blocker können durch Viren erzeugte Popups nicht immer stoppen.

Werbeblocker-Software

Die Software zum Blockieren von Werbung führt eine ähnliche Aufgabe wie der Popupblocker Ihres Browsers aus, wird jedoch als separate Anwendung und nicht als Teil des Browsers ausgeführt. Sie können sich einen Werbeblocker als eine Art zusätzliche Verteidigungsebene gegen Pop-ups vorstellen. Sperrsoftware kann in Umfang und Funktionen stark variieren. Viele dieser Programme, z. B. Adblock Pro und Super Ad Blocker (Links in Ressourcen), können auch die Anzeigen auf einer Webseite selbst sowie Anzeigen, die auf einer separaten Registerkarte erscheinen, blockieren.

Malware-Scan

Wenn auf allen von Ihnen besuchten Websites Popups angezeigt werden, sollten Sie einen Malware-Scan durchführen, da auf Ihrem Computer möglicherweise Adware vorhanden ist. Adware ist eine Form von Viren, die Anzeigen auf Ihrem Computer generiert. Die meisten gängigen Antivirenprogramme wie McAfee und Norton bieten eine Art Adware-Schutz. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie jedoch einen dedizierten Adware-Scanner wie Adware Cleaner oder Adware Away (Links in Ressourcen) herunterladen und ausführen, da die Programme speziell darauf ausgelegt sind, die Auswirkungen von Adware zu beseitigen.

Überprüfen Sie die Sicherheit

Nachdem Sie die Quelle von Popups identifiziert und beseitigt haben, sollten Sie wachsam bleiben, um sicherzustellen, dass das Problem nicht erneut auftritt. Hier können standardmäßige Antiviren-Benutzerprozeduren hilfreich sein, z. B. das Öffnen von verdächtigen E-Mails und das Beschränken auf bekannte Websites. Darüber hinaus sollten Sie sicherstellen, dass auf Ihrem Computer Firewall-Software ausgeführt wird, die auf dem neuesten Stand ist. Firewall-Software schützt Ihren Computer vor netzwerkbasierten Bedrohungen und hilft Ihnen dabei zu verhindern, dass Adware-Programme erneut auf Ihrem Computer angezeigt werden.