So beenden Sie die Belästigung durch Handys

Millionen von Geschäftskunden bieten Mobiltelefone. Leider macht die Verwendung eines Mobiltelefons auch Sie und Ihre Mitarbeiter zu potenziellen Opfern von Telefonanrufen, die Betrug, häusliche Probleme, Streiche und Mobbing umfassen. Die legale Definition von Belästigung ist von Staat zu Staat unterschiedlich, umfasst jedoch Faktoren wie Bedrohungen, Obszönität, Belästigungsabsicht und wiederholte Anrufe, nachdem sie aufgefordert wurden, aufzuhören. Unternehmen und Einzelpersonen haben eine Reihe von Optionen, um Belästigungen zu verhindern und zu stoppen, die weit über das Auflegen des Telefons hinausgehen.

1

Registrieren Sie Ihr Telefon bei der nationalen Anrufregistrierungsdatenbank, um Telefonanrufe zu reduzieren. Melden Sie sich auf der Website für eine dauerhafte Platzierung in der Liste an.

2

Wenn Sie wiederholt von einem bestimmten Kontakt belästigt werden, führen Sie Aufzeichnungen über jeden Anruf der Person. Notieren Sie sich die Uhrzeit des Anrufs, das Datum und die genaue Konversation. Speichern Sie Voicemails, um sie ggf. als Beweismittel zu verwenden. Diese Aufzeichnungen helfen, Ihren Fall zu bestätigen, wenn Sie zu den Behörden gehen müssen.

3.

Blockieren Sie den Anruf, wenn Sie können. Bei einigen Mobiltelefonen und Netzbetreibern können Sie bestimmte Nummern sperren. Der Kundendienst wird Sie durch die richtigen Schritte oder den entsprechenden Kontakt führen können, was möglicherweise das Hinzufügen von Kindersicherheitsfunktionen beinhaltet. Einige Anbieter wie Verizon bieten ein Online-Portal für Abonnenten von Usage Control für Blocknummern an. Möglicherweise können Sie auch den Zugriff Ihres Telefons auf vorab zugelassene Nummern beschränken. Dies sollte jedoch nur verwendet werden, wenn die Verwendung Ihres Mobiltelefons auf bekannte Kontakte beschränkt ist.

4

Versuchen Sie, den Anrufer zu demaskieren, wenn Sie Kurbelanrufe erhalten oder Anrufe von einer blockierten Nummer drohen. Wenn eine Reihe von Anrufen von einer bestimmten Nummer ausgehen und Sie die Identität des Anrufers ermitteln können, wird Ihnen der Nachweis bei der Kontaktaufnahme mit den Behörden mehr rechtliches Gewicht verleihen. Erwerben Sie einen Dienst wie Trap Call, um die Anzahl der Anrufer anzugeben, die ansonsten von der Anruferidentifizierung blockiert werden. Zusätzlich zu den wahren Namen hinter blockierten Anrufen werden bestimmte Dienste auch Anrufe filtern und aufzeichnen, um weitere Informationen zu erhalten, falls eine Kontaktaufnahme mit den Behörden erforderlich ist.

5

Wenden Sie sich an die Behörden. Böswillige oder missbräuchliche Telefonanrufe sind strafbar. Abhängig von den Beweisen, die Sie gesammelt haben, um Ihre Behauptung zu bestätigen, sollten Sie in der Lage sein, einen Bericht einzureichen. Die genaue Aufteilung in Ihrer örtlichen Strafverfolgungsbehörde hängt von deren Größe ab. Wenden Sie sich an die Hauptleitung, um herauszufinden, welche Abteilung mit Telefonbelästigung befasst ist.

6

Wenden Sie sich an einen Anwalt, wenn der Fall schwerwiegend ist. Wegen des Zeitaufwands und der Kosten einer Rechtskonsultation sollte dieser Schritt als letzte Maßnahme verwendet werden, wenn die Belästigung durch keinen anderen Rückgriff beendet wird. Personen, die sich der telefonischen Belästigung schuldig gemacht haben, können zivilrechtlich verklagt werden, wenn Sie Schadensersatz nachweisen können. Auch wenn Sie nicht so weit gehen möchten, kann ein Brief eines Anwalts dazu beitragen, die Belästigung endgültig zu beenden.

7.

Ändern Sie Ihre Telefonnummer in extremen Fällen, in denen andere Maßnahmen nicht funktioniert haben. Wenden Sie sich an Ihren Mobilfunkanbieter und erklären Sie die Situation, um eine neue Telefonnummer zu erhalten. Stellen Sie sicher, dass Sie und andere Personen diese neue Nummer nicht mit dem Belästiger teilen.

8

Beschwerde bei der FCC unter fcc.gov/complaints. Sammeln Sie so viele spezifische Informationen wie möglich und folgen Sie den Online-Schritten.

Spitze

  • Viele der gleichen Gesetze, die für das Belästigen von Telefonanrufen gelten, gelten auch für Kurzmitteilungen. Behalten Sie Aufzeichnungen über die Texte und befolgen Sie die gleichen Schritte, wenn Sie sich an die Polizei wenden.

Warnung

  • Die Gesetze unterscheiden sich, wenn der Anruf von einem Inkassobüro, einer Non-Profit-Organisation oder einem Telemarketer stammt. Prüfen Sie die örtlichen Gesetze in Ihrer Umgebung auf diese Anrufe.